23.03.2017
  • 00:35Einreiseverbot: Trump-Regierung fordert schnelle Gerichtsentscheidung

  • 00:26Endgültige Rechnung 2016: Länderfinanzausgleich auf Rekordniveau

  • 00:21Identität des Angreifers bekannt - Polizeipräsenz wird verstärkt

  • 23:54Zahl der Toten auf fünf gestiegen

  • 23:16Anti-IS-Koalition einig: Terrornetzwerk auslöschen

  • 22:55Erschütterung und Bestürzung über Angriffe in London

  • 22:42Podolski-Abschied mit Traumtor

  • 22:15Trump-Team wohl legal abgehört - Präsident sieht sich bestätigt

  • 21:56Bergung der "Sewol" hat begonnen

  • 21:24Leipziger Buchmesse eröffnet

  • 21:12Europaparlament: Rüge für Schulz

  • 20:43"Schnaps und Frauen": Dijsselbloem lehnt Rücktritt ab

  • 20:19Weißes Haus: Trump wusste nichts von Manaforts Arbeit für Russen

  • 20:13Löwen gewinnen Hinspiel in Kiel

  • 19:54Russen ehren 13-Jährigen für mutigen Einsatz bei Brand

  • 19:35Handgranate sorgt für Aufregung am Flughafen Catania

  • 19:04Tote bei Angriffen in London

  • 18:55Studie: US-Institute bauen Führung im Investmentbanking aus

  • 18:30Gas ausgetreten: 1.500 Menschen aus Berufsschulzentrum evakuiert

  • 18:01Staatsanwaltschaft ermittelt bei Daimler wegen Betrugsverdachts

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 00:35Einreiseverbot: Trump-Regierung fordert schnelle Gerichtsentscheidung

  • 00:26Endgültige Rechnung 2016: Länderfinanzausgleich auf Rekordniveau

  • 00:21Identität des Angreifers bekannt - Polizeipräsenz wird verstärkt

  • 23:54Zahl der Toten auf fünf gestiegen

  • 23:16Anti-IS-Koalition einig: Terrornetzwerk auslöschen

  • 22:55Erschütterung und Bestürzung über Angriffe in London

  • 22:42Podolski-Abschied mit Traumtor

  • 22:15Trump-Team wohl legal abgehört - Präsident sieht sich bestätigt

  • 21:56Bergung der "Sewol" hat begonnen

  • 21:24Leipziger Buchmesse eröffnet

  • 21:12Europaparlament: Rüge für Schulz

  • 20:43"Schnaps und Frauen": Dijsselbloem lehnt Rücktritt ab

  • 20:19Weißes Haus: Trump wusste nichts von Manaforts Arbeit für Russen

  • 20:13Löwen gewinnen Hinspiel in Kiel

  • 19:54Russen ehren 13-Jährigen für mutigen Einsatz bei Brand

  • 19:35Handgranate sorgt für Aufregung am Flughafen Catania

  • 19:04Tote bei Angriffen in London

  • 18:55Studie: US-Institute bauen Führung im Investmentbanking aus

  • 18:30Gas ausgetreten: 1.500 Menschen aus Berufsschulzentrum evakuiert

  • 18:01Staatsanwaltschaft ermittelt bei Daimler wegen Betrugsverdachts

  • 00:35Einreiseverbot: Trump-Regierung fordert schnelle Gerichtsentscheidung

  • 23:54Zahl der Toten auf fünf gestiegen

  • 23:16Anti-IS-Koalition einig: Terrornetzwerk auslöschen

  • 22:55Erschütterung und Bestürzung über Angriffe in London

  • 22:15Trump-Team wohl legal abgehört - Präsident sieht sich bestätigt

  • 21:12Europaparlament: Rüge für Schulz

  • 20:43"Schnaps und Frauen": Dijsselbloem lehnt Rücktritt ab

  • 20:19Weißes Haus: Trump wusste nichts von Manaforts Arbeit für Russen

  • 19:04Tote bei Angriffen in London

  • 17:38Schottisches Parlament setzt Debatte über Unabhängigkeitsreferendum aus

  • 17:13Mutmaßlicher Kontaktmann von Anis Amri in Berlin festgenommen

  • 16:33Polizei geht vorerst von Terrorakt aus

  • 16:03London: Schüsse vor dem Parlament

  • 13:59Steinmeier: Mahnende Appelle an Ankara

  • 13:25Brüssel: Auch Mannekin Pis erinnert

  • 12:41Altbundespräsident Gauck ruft zur Verteidigung der Demokratie auf

  • 12:19Frankreich: Fekl neuer Innenminister

  • 12:05Kauder pocht auf härtere Strafen für Einbrecher

  • 10:38Kabinett verlängert Bundeswehr-Mandate für Mali und Somalia

  • 10:29Kabinett beschließt Rehabilitierung verurteilter Homosexueller

  • 00:26Endgültige Rechnung 2016: Länderfinanzausgleich auf Rekordniveau

  • 18:55Studie: US-Institute bauen Führung im Investmentbanking aus

  • 18:01Staatsanwaltschaft ermittelt bei Daimler wegen Betrugsverdachts

  • 15:42EU einigt sich auf neue Energielabel für Elektrogeräte

  • 14:54Brasilien: Petrobras macht dritten Milliardenverlust in Folge

  • 14:19Leipziger Buchmesse: Ausstellerrekord

  • 13:40Renten in Ost und West steigen ab Juli

  • 11:54Richard Lutz offiziell neuer Bahn-Chef

  • 11:24Uber-Verwaltungsrat spricht Firmenchef das Vertrauen aus

  • 10:08US-Wettbewerbsbehörden ermitteln gegen Hapag-Lloyd

  • 09:55Finanzvorstand Lutz soll offiziell neuer Bahn-Chef werden

  • 09:09FedEx enttäuscht Wall Street

  • 08:40Kaufkraft der Deutschen 2016 deutlich gestiegen

  • 21:13Goldman Sachs zieht Hunderte Jobs aus London ab

  • 17:39Bund gibt weitere 935 Millionen Euro für schnelles Internet

  • 17:10Deutsche Wohnen erzielt 2016 Milliardengewinn

  • 16:33EU-Kommission will nicht am deutschen Meisterbrief rütteln

  • 16:16Eine Milliarde Euro für die Quandts

  • 15:15BMW will Daimler überholen

  • 08:15OECD warnt vor rasant steigenden Unternehmensschulden in China

  • 21:56Bergung der "Sewol" hat begonnen

  • 19:54Russen ehren 13-Jährigen für mutigen Einsatz bei Brand

  • 19:35Handgranate sorgt für Aufregung am Flughafen Catania

  • 18:30Gas ausgetreten: 1.500 Menschen aus Berufsschulzentrum evakuiert

  • 16:48Jerusalem: Kapelle in Grabeskirche wiedereröffnet

  • 15:25Hilfsorganisationen: 20 Millionen Menschen droht der Hungertod

  • 15:10Zehntausende Kröten auf Wanderschaft

  • 14:37Südkorea will Unglücksfähre "Sewol" bergen

  • 14:06Prozess um tödlichen Exorzismus - Verurteilte gehen in Revision

  • 11:05Evangelische Kirche: "Wir haben nichts gegen Sex und Kondome"

  • 08:05Großbrand bei Autozulieferer in Witten

  • 07:58Anomale Wellen in Peru - 23 Häfen müssen geschlossen werden

  • 07:27Deutscher und Schweizer in den Anden verunglückt

  • 06:18Palästinenser an Grenze zu Israel getötet

  • 19:44Unicef: Flüchtlinge im Wartezustand

  • 16:48Bad Reichenhall: Ermittlungen gegen Gebirgsjäger

  • 15:55Angeklagter im "Horrorhaus"-Prozess stellt sich als Mitläufer dar

  • 14:552017 startet mit Hitzewellen in der Arktis

  • 14:14Berlin: 247.000 Unterschriften für Erhalt von Flughafen Tegel gesammelt

  • 11:01Fast 1.000 Münzen im Magen - Schildkröte stirbt nach Not-OP

  • 23:32Vesely wirft Haas raus

  • 23:16Stimmen zum Spiel in Dortmund

  • 22:58Kaymer gewinnt Auftaktmatch

  • 22:53DFB-Team bricht Gegentorrekord

  • 22:42Podolski-Abschied mit Traumtor

  • 22:25Spieler mit den meisten DFB-Einsätzen

  • 22:11SCM trotzt Flensburg Punkt ab

  • 20:57Füchse Berlin bleiben oben dran

  • 20:36Wieder frühes Aus für Brown

  • 20:27Terror: FA-Boss und DFB bestürzt

  • 20:13Löwen gewinnen Hinspiel in Kiel

  • 19:21Beck und Petkovic schon raus

  • 17:19Valverde gewinnt 3.Etappe

  • 16:38Braunschweig holt Hollins

  • 15:44FCI: Huddersfield kauft Kachunga

  • 15:38Zeitstrafe für Valverde-Team

  • 15:33DFB-Team auch ohne Khedira

  • 15:27HSV verlängert mit Trainer Gisdol

  • 15:21Robben zurück im Oranje-Training

  • 15:17Würzburg und Powell trennen sich

merkzettel

Vor Türkei-Referendum Frankfurt: Tausende Kurden demonstrieren

VideoKurden-Demo in Frankfurt
kurdische demonstranten gehen waehrend einer kundgebung zum kurdischen fruehjahrsfest newroz am 18.03.2017 in frankfurt am main

Etwa 30.000 Kurden sind am Samstag in Frankfurt für Demokratie und Freiheit auf die Straßen gegangen. Zentrale Themen der Demonstration waren die innenpolitische Entwicklung in der Türkei und das bevorstehende Referendum über eine Verfassungsänderung.

(18.03.2017)

VideoFaktencheck zum PKK-Vorwurf
Erdogan_PKK_Vorwurf

(14.03.2017)

VideoTürken und Kurden gespalten
Kurden mit Flagge der türkischen PKK

Der Konflikt ist auch in Deutschland angekommen: Das politische Ankara führt zu gegenseitigem Misstrauen im Alltag, Hass und Gewalt nehmen zu. Eine weitere Herausforderung für die Integrationspolitik.

(20.05.2016)

Das Motto unter dem tausende Kurden in Frankfurt auf die Straße gegangen sind lautete "Nein zur Diktatur - Ja zu Demokratie und Freiheit". Einige Plakate, die den PKK-Führer Öcalan zeigten, wurden beschlagnahmt. Insgesamt verlief die Demonstration jedoch friedlich. 

Am Samstagmorgen sind in der Innenstadt zwei Demonstrationszüge gestartet, Ziel war eine zentrale Kundgebung zum kurdischen Neujahrsfest Newroz. Nach Angaben der Polizei vom Mittag zogen die beiden Protestzüge friedlich durch die Innenstadt. Die Kundgebungen standen unter anderem unter dem Motto "Demokratie in der Türkei" und "Freiheit für Kurdistan". Die Polizei Frankfurt bezifferte die Zahl der Teilnehmer an der Demonstration gegenüber heute.de mit 30.000.

Verbotene Öcalan-Fahnen beschlagnahmt

Zentrale Themen waren die innenpolitische Entwicklung in der Türkei und das bevorstehende Referendum über eine Änderung der türkischen Verfassung. Demonstranten zeigten auch Fahnen mit dem Porträt von Abdullah Öcalan, dem in der Türkei inhaftierten Anführer der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK, und skandierten Sprechchöre wie "Es lebe der Widerstand des kurdischen Volkes". Die Polizei forderte die Demonstranten mehrfach auf, die Öcalan-Fahnen wieder einzurollen. Da dies unterblieb, kündigten die Einsatzkräfte an, Videoaufnahmen zu machen.

Wie eine Polizeisprecherin weiter sagte, wurden zahlreiche Fahnen und Plakate mit Abbildungen verbotener Symbole sowie Bilder des Chefs der ebenfalls verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK), Abdullah Öcalan, beschlagnahmt. Das Bundesinnenministerium hatte erst vor wenigen Tagen eine neue Verbotsliste dazu an die Länder verschickt. Die Vorfälle würden strafrechtlich verfolgt, hieß es weiter.

PKK Streitpunkt zwischen Berlin und Ankara

Weitere Links zum Thema
Kurdenvertreter hatten auf die Ausweitung der Verbote mit scharfer Kritik reagiert und erklärt, das Verbot der Symbole der kurdischen Befreiungsbewegung komme "einem Verbot der kurdischen Identität gleich". Insbesondere bemängelt wurde das Verbot, Porträts von PKK-Chef Öcalan öffentlich zu zeigen.

Der Umgang Deutschlands mit der PKK ist auch Teil des Konflikts zwischen Deutschland und Ankara. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zuletzt in einem Interview "Unterstützung von Terroristen" vorgeworfen. Die Bundesregierung wies diese Vorwürfe als "abwegig" zurück.

18.03.2017, Quelle: dpa, afp
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen