25.09.2016
  • 07:08Feuer auf Öltanker im Golf von Mexiko

  • 06:39UN-Sicherheitsrat tagt zu Gewalt in Syrien

  • 06:04Polizei von Charlotte veröffentlicht Videos von tödlichen Schüssen

  • 05:48US-Polizei fasst Amokschützen im Bundesstaat Washington

  • 00:31Toter auf Dach von Berliner U-Bahn entdeckt

  • 00:16Präsidentenwahl in Estland erneut gescheitert

  • 00:03New York Times schlägt sich im Wahlkampf auf Clintons Seite

  • 23:42Tausende Polen demonstrieren erneut gegen Regierung

  • 23:28Ted Cruz will früheren Rivalen Trump unterstützen

  • 23:10Hollande will Flüchtlinge aus Calais auf ganz Frankreich verteilen

  • 22:44Obama legt Veto gegen 9/11-Gesetz ein

  • 22:23Syrische Regierung glaubt an militärischen Sieg

  • 22:00Moddy's stuft Kreditwürdigkeit der Türkei herab

  • 21:30Gauck würdigt Mannheimer als großartigen Menschen

  • 21:06Obama eröffnet erstes Museum zur Afroamerikanischen Geschichte

  • 20:40Mitschüler soll Zwölfjährigen lebensgefährlich verletzt haben

  • 20:25Kerry fordert sofortigen Stopp von Luftangriffen auf Aleppo

  • 20:02Griechenland bittet EU-Grenzschützer um Hilfe

  • 19:40Nach tödlichen Schüssen in Mall: Polizei sucht weiter nach Täter

  • 19:15Merkel will weitere Flüchtlingsdeals mit Drittstaaten

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 07:08Feuer auf Öltanker im Golf von Mexiko

  • 06:39UN-Sicherheitsrat tagt zu Gewalt in Syrien

  • 06:04Polizei von Charlotte veröffentlicht Videos von tödlichen Schüssen

  • 05:48US-Polizei fasst Amokschützen im Bundesstaat Washington

  • 00:31Toter auf Dach von Berliner U-Bahn entdeckt

  • 00:16Präsidentenwahl in Estland erneut gescheitert

  • 00:03New York Times schlägt sich im Wahlkampf auf Clintons Seite

  • 23:42Tausende Polen demonstrieren erneut gegen Regierung

  • 23:28Ted Cruz will früheren Rivalen Trump unterstützen

  • 23:10Hollande will Flüchtlinge aus Calais auf ganz Frankreich verteilen

  • 22:44Obama legt Veto gegen 9/11-Gesetz ein

  • 22:23Syrische Regierung glaubt an militärischen Sieg

  • 22:00Moddy's stuft Kreditwürdigkeit der Türkei herab

  • 21:30Gauck würdigt Mannheimer als großartigen Menschen

  • 21:06Obama eröffnet erstes Museum zur Afroamerikanischen Geschichte

  • 20:40Mitschüler soll Zwölfjährigen lebensgefährlich verletzt haben

  • 20:25Kerry fordert sofortigen Stopp von Luftangriffen auf Aleppo

  • 20:02Griechenland bittet EU-Grenzschützer um Hilfe

  • 19:40Nach tödlichen Schüssen in Mall: Polizei sucht weiter nach Täter

  • 19:15Merkel will weitere Flüchtlingsdeals mit Drittstaaten

  • 06:39UN-Sicherheitsrat tagt zu Gewalt in Syrien

  • 00:16Präsidentenwahl in Estland erneut gescheitert

  • 00:03New York Times schlägt sich im Wahlkampf auf Clintons Seite

  • 23:42Tausende Polen demonstrieren erneut gegen Regierung

  • 23:28Ted Cruz will früheren Rivalen Trump unterstützen

  • 23:10Hollande will Flüchtlinge aus Calais auf ganz Frankreich verteilen

  • 22:44Obama legt Veto gegen 9/11-Gesetz ein

  • 22:23Syrische Regierung glaubt an militärischen Sieg

  • 21:30Gauck würdigt Mannheimer als großartigen Menschen

  • 21:06Obama eröffnet erstes Museum zur Afroamerikanischen Geschichte

  • 20:25Kerry fordert sofortigen Stopp von Luftangriffen auf Aleppo

  • 20:02Griechenland bittet EU-Grenzschützer um Hilfe

  • 19:15Merkel will weitere Flüchtlingsdeals mit Drittstaaten

  • 18:49Tausende Finnen demonstrieren gegen Rechtsextremismus

  • 18:15CDU-Bundestagsabgeordnete sorgt mit Nazi-Begriff für Empörung

  • 16:43Merkel sichert auf Flüchtlingsgipfel weitere Hilfe zu

  • 16:15Mutmaßliches IS-Mitglied in Düsseldorf festgenommen

  • 15:41Kraft als Landeschefin der NRW-SPD wiedergewählt

  • 15:21CDU und CSU suchen nach Einigkeit

  • 14:42Papst bittet Opfer von Nizza um Verzicht auf Hass

  • 22:00Moddy's stuft Kreditwürdigkeit der Türkei herab

  • 12:22Keime in Produktion - Hochwald ruft H-Milch zurück

  • 09:34Erste Klage gegen Yahoo nach Diebstahl von 500 Millionen Kundendaten

  • 07:22BDA-Präsident warnt vor Schäden für die Wirtschaft durch Fremdenfeindlichkeit

  • 06:10Mexiko will fünftgrößter Autobauer werden

  • 00:05Schenker-Chef Thewes tritt Haftstrafe in Singapur an

  • 22:42Berichte: Befragung des Audi-Chefs ergab keinen konkreten Verdacht

  • 18:56Neue IT-Panne: Umsätze auf Deutsche- Bank-Konten verzögert angezeigt

  • 16:59Vereinigung Cockpit lehnt Lufthansa-Tarifvorstoß ab

  • 14:31Post-Chef Appel erwartet 100.000 neue Arbeitsplätze im Konzern

  • 14:18Zerschlagungspläne für Kaiser's Tengelmann zunächst gestoppt

  • 13:28Milliardendeal: Indien kauft 36 französische Rafale-Jagdbomber

  • 12:02Kräftiges Auftragsplus auf dem Bau in Deutschland

  • 10:54Stromnetzbetreiber erhöht Netzentgelte um 80 Prozent

  • 10:12Chinesische Wanda-Gruppe steigt bei Sony Pictures ein

  • 06:40Tengelmann-Krisengipfel bringt kein Ergebnis

  • 00:01Samsung zu zusätzlichen Prüfungen beim Galaxy Note 7 aufgefordert

  • 20:21E-Mail-Anbieter Web.de steigt in den Strommarkt ein

  • 19:11Gericht verurteilt Ökostrom-Erzeuger zu hoher EEG-Rückzahlung

  • 18:42Bericht: Easyjet vor Einstieg bei deutscher Fluglinie TUIfly

  • 07:08Feuer auf Öltanker im Golf von Mexiko

  • 06:04Polizei von Charlotte veröffentlicht Videos von tödlichen Schüssen

  • 05:48US-Polizei fasst Amokschützen im Bundesstaat Washington

  • 00:31Toter auf Dach von Berliner U-Bahn entdeckt

  • 20:40Mitschüler soll Zwölfjährigen lebensgefährlich verletzt haben

  • 19:40Nach tödlichen Schüssen in Mall: Polizei sucht weiter nach Täter

  • 17:56Schwerer Verkehrsunfall nach mutmaßlich illegalem Autorennen

  • 17:25Harry Potter zaubert wieder - Achter Band erscheint in Deutschland

  • 12:52Artenschutzkonferenz fordert härteres Vorgehen gegen Elfenbeinschmuggel

  • 11:30Holocaust-Überlebender Max Mannheimer mit 96 Jahren gestorben

  • 09:10Verdacht auf Brandstiftung in Flüchtlingsheim in Mecklenburg-Vorpommern

  • 08:54Bundesländer bereiten Rettungsdienste auf Terrorfall vor

  • 06:59USA: Fünf Menschen in Einkaufszentrum erschossen

  • 05:54Proteste in US-Großstadt Charlotte gehen weiter

  • 00:24Zwölfjähriger lebensgefährlich verletzt

  • 20:22Erdbeben-Schäden in Italien von vier Milliarden Euro

  • 19:25Länder fordern stärkere Abschreckung bei illegalen Autorennen

  • 17:24Acht Feuerwehrleute sterben bei Brand in Moskauer Lagerhaus

  • 16:25Trendwende bei Geburtenrate

  • 15:51Mehr Tempo-30-Zonen

  • 00:47Hazard: Haben die Fans hinter uns

  • 23:07Beerbaum mit glanzvollem Abschied

  • 22:55Juve verteidigt Spitze

  • 22:49Bayern mit beeindruckendem Sieg

  • 22:46Bode: Noch keine Trainer-Entscheidung

  • 21:43Nouri darf weiter hoffen

  • 21:01Magdeburg unterliegt Gummersbach

  • 20:39Arsenal gewinnt London-Derby

  • 20:21Bremen dreht Spiel gegen Wolfsburg

  • 20:08Alba feiert Auftaktsieg

  • 20:01DVV-Männer fahren zur EM

  • 19:31Flensburg spielt remis

  • 19:10Hinrunde für Nöthe beendet

  • 18:54Lüdemann gebührend verabschiedet

  • 18:33Labbadias Zukunft weiter offen

  • 18:12Barcelona siegt 5:0 ohne Messi

  • 18:10Liverpool feiert 5:1-Erfolg

  • 17:18Kimmich erlöst den FC Bayern

  • 17:16Dennis führt vor Schlussetappe

  • 16:28Bradl startet von Platz zwölf

merkzettel

Neuer Luftraum-Streit Erdogan fordert Treffen mit Putin

BildRusssicher Kampfjet Su34 in Syrien
Ein russischer SU-24 auf dem Hemeimeem Flugplatz in Syrien (Archivbild, 22.10.2015

(Archivbild)

(Quelle: ap)

VideoPutin: Kampfjet-Blackbox gefunden
Zwei Wochen nach dem Abschuss des russischen Kampfjets durch die Türkei hat Präsident Putin den Fund der Balckbox bekanntgemacht. Er sei vom syrischen Militär an der Absturzstelle gefunden worden.

Zwei Wochen nach dem Abschuss des russischen Kampfjets durch die Türkei hat Präsident Putin den Fund der Blackbox bekanntgemacht. Er sei vom syrischen Militär an der Absturzstelle gefunden worden.

(09.12.2015)

VideoPutin: Harsche Töne Richtung Türkei
Der russische Präsident Vladimir Putin während seiner Rede zur Lage der Nation.

Bei seiner Rede zur Lage der Nation hat der russische Präsident Putin der Türkei schwere Vorwürfe gemacht. Die Türkei, so Putin außerdem, werde den Abschuss eines russischen Kampfflugzeuges bereuen.

(03.12.2015)

Vor zwei Monaten hatte die Türkei ein russisches Kampfflugzeug abgeschossen, weil es ihren Luftraum verletzt haben soll. Der Fall hatte die Beziehungen zwischen Moskau und Ankara schwer belastet. Jetzt beklagt die Türkei einen neuen Verstoß. Russland spricht von Propaganda. 

Ein russisches Kampfflugzeug hat nach türkischen Angaben erneut den Luftraum der Türkei verletzt. Das Außenministerium in Ankara teilte am Samstag mit, die Su-34 sei am Vortag in türkischen Luftraum eingedrungen. Die Maschine habe mehrere Warnungen auf Russisch und Englisch ignoriert, hieß es in einer Erklärung.

Man habe am Freitagabend den russischen Botschafter einbestellt, um gegen den Verstoß zu protestieren. Präsident Recep Tayyip Erdogan warf Russland "unverantwortliche Schritte" vor. Moskau tat die Anschuldigungen als Propaganda ab.

Noch immer Streit um Vorfall aus November

Das türkische Militär hatte im November ein russisches Kampfflugzeug nahe der Grenze zu Syrien abgeschossen, weil es trotz wiederholter Warnungen den türkischen Luftraum verletzt haben soll. Russland besteht darauf, dass die Maschine zu keiner Zeit in den Luftraum der Türkei eingedrungen sei.

Der Pilot und ein weiterer Mensch kamen bei dem Vorfall ums Leben. Der Abschuss hatte die Beziehungen zwischen beiden Ländern schwer belastet. Moskau verhängte zur Strafe Wirtschaftssanktionen gegen die Türkei.

Bisher keine näheren Angaben zu erneutem Vorfall

Wo sich die jüngste Verletzung des Luftraums abgespielt haben soll, teilte das türkische Außenministerium nicht mit. Der Verstoß sei "ein konkretes Anzeichen" für russische Handlungen, die darauf abzielten, "Probleme zu eskalieren, trotz der deutlichen Warnung durch unser Land und die Nato", hieß es in der Erklärung. Man fordere Russland auf, "verantwortungsvoll zu handeln, damit der türkische Luftraum, der ein Nato-Luftraum ist, nicht verletzt wird", hieß es weiter.

Weitere Links zum Thema

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg teilte in einer Stellungnahme mit, Russland müsse "alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um dafür zu sorgen, dass solche Verstöße nicht wieder passieren". Er äußerte die Solidarität des westlichen Militärbündnisses mit seinem Nato-Mitglied Türkei.

Russland: "Erklärung der Türkei ist unbegründete Propaganda"

Erdogan will nach dem jüngsten Zwischenfall persönlich mit seinem russischen Kollegen sprechen. Der türkische Präsident warnte Russland vor Konsequenzen, sollte das Land damit fortsetzen, den türkischen Luftraum zu verletzen. Er habe bislang erfolglos versucht, den russischen Präsidenten Wladimir Putin wegen des mutmaßlichen Vorfalls zu kontaktieren.

Stattdessen wies das russische Verteidigungsministerium die Vorwürfe aus Ankara zurück. Ministeriumssprecher Generalmajor Igor Konaschenkow sagte laut den staatlichen Nachrichtenagenturen Tass und Ria Nowosti, es habe keine Verletzung des Luftraums durch russische Flugzeuge gegeben.

"Die Erklärung der Türkei zu der angeblichen Luftraumverletzung durch eine russische Su-34 ist unbegründete Propaganda", sagte er. Die von der Türkei angegebene Identifizierung von Typ und Nationalität des Kampfjets sei mit den verwendeten Radaren gar nicht möglich gewesen.

31.01.2016, Quelle: ap, reuters, dpa
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen