24.08.2016
  • 21:32Forscher: Erdnächster Planet entdeckt

  • 21:03Umweltministerin will Mega-Tierställe baurechtlich bremsen

  • 20:34Umfrage: Jeder Neunte erholt sich im Urlaub nicht

  • 20:05EU bietet Italien Unterstützung an

  • 19:36Syrien: Rebellen erobern IS-Bastion Dscharablus

  • 19:08Merkel offen für gemeinsame Militärverbände auch mit Estland

  • 18:40Amerikanische Universität in Kabul angegriffen

  • 18:13Gericht: Stadt Aachen durfte Rockern Kutten verbieten

  • 17:44Tesla rüstet Spitzenmodelle mit größeren Batterien auf

  • 17:15Günstige Energie drückt für viele die Nebenkosten-Rechnung

  • 16:43Foodwatch: Erfrischungsgetränke enthalten oft viel zu viel Zucker

  • 16:14Zahl der Erdbebenopfer in Italien steigt auf 120

  • 15:52Microsoft rechnet mit spürbarem Impuls im PC-Markt durch Windows 10

  • 15:33Unzulässige Eigengebote bei eBay: Verkäufer muss Schadenersatz zahlen

  • 15:22Trauer um Alt-Bundespräsident Walter Scheel

  • 15:08De Maiziere weist Kritik an Konzept zur Zivilverteidigung zurück

  • 15:01USA unterstützen die türkische Militäroffensive in Syrien

  • 14:48Katar kauft sich ein Stück vom Empire State Building

  • 14:34VW rechnet für Montag wieder mit regulärer Werksauslastung

  • 14:29Klarstellung durch Schweinsteiger

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 21:32Forscher: Erdnächster Planet entdeckt

  • 21:03Umweltministerin will Mega-Tierställe baurechtlich bremsen

  • 20:34Umfrage: Jeder Neunte erholt sich im Urlaub nicht

  • 20:05EU bietet Italien Unterstützung an

  • 19:36Syrien: Rebellen erobern IS-Bastion Dscharablus

  • 19:08Merkel offen für gemeinsame Militärverbände auch mit Estland

  • 18:40Amerikanische Universität in Kabul angegriffen

  • 18:13Gericht: Stadt Aachen durfte Rockern Kutten verbieten

  • 17:44Tesla rüstet Spitzenmodelle mit größeren Batterien auf

  • 17:15Günstige Energie drückt für viele die Nebenkosten-Rechnung

  • 16:43Foodwatch: Erfrischungsgetränke enthalten oft viel zu viel Zucker

  • 16:14Zahl der Erdbebenopfer in Italien steigt auf 120

  • 15:52Microsoft rechnet mit spürbarem Impuls im PC-Markt durch Windows 10

  • 15:33Unzulässige Eigengebote bei eBay: Verkäufer muss Schadenersatz zahlen

  • 15:22Trauer um Alt-Bundespräsident Walter Scheel

  • 15:08De Maiziere weist Kritik an Konzept zur Zivilverteidigung zurück

  • 15:01USA unterstützen die türkische Militäroffensive in Syrien

  • 14:48Katar kauft sich ein Stück vom Empire State Building

  • 14:34VW rechnet für Montag wieder mit regulärer Werksauslastung

  • 14:29Klarstellung durch Schweinsteiger

  • 19:36Syrien: Rebellen erobern IS-Bastion Dscharablus

  • 19:08Merkel offen für gemeinsame Militärverbände auch mit Estland

  • 18:40Amerikanische Universität in Kabul angegriffen

  • 16:14Zahl der Erdbebenopfer in Italien steigt auf 120

  • 15:22Trauer um Alt-Bundespräsident Walter Scheel

  • 15:08De Maiziere weist Kritik an Konzept zur Zivilverteidigung zurück

  • 15:01USA unterstützen die türkische Militäroffensive in Syrien

  • 14:21Hamburger Ex-Bürgermeister Henning Voscherau tot

  • 13:56Baden-Württemberg: Jörg Meuthen strebt AfD-Fraktionsvorsitz an

  • 13:43Schweres Erdbeben erschüttert Myanmar

  • 13:20Erdogan rechtfertigt Militärangriff auf syrische Stadt

  • 11:20Bundesregierung beschließt Konzept zur Zivilverteidigung

  • 11:04Mehrere türkische Panzer auf syrisches Gebiet vorgedrungen

  • 10:30Ukraine feiert 25 Jahre Unabhängigkeit mit Militärparade

  • 09:33Rebellen erwarten Durchbruch bei Friedensgesprächen in Kolumbien

  • 08:47Mittelamerikas Staaten einigen sich auf Plan gegen Bandenkriminalität

  • 07:49Türkische Operation gegen IS in Syrien gestartet

  • 07:32US-Vizepräsident Biden besucht Türkei - Streit um Auslieferung Gülens

  • 06:56Bundesregierung will neue Zivilschutzstrategie beschließen

  • 06:33Nordkorea feuert erneut Rakete von U-Boot ab

  • 21:03Umweltministerin will Mega-Tierställe baurechtlich bremsen

  • 17:44Tesla rüstet Spitzenmodelle mit größeren Batterien auf

  • 17:15Günstige Energie drückt für viele die Nebenkosten-Rechnung

  • 15:52Microsoft rechnet mit spürbarem Impuls im PC-Markt durch Windows 10

  • 15:33Unzulässige Eigengebote bei eBay: Verkäufer muss Schadenersatz zahlen

  • 14:34VW rechnet für Montag wieder mit regulärer Werksauslastung

  • 12:59BGH: "Abbruchjäger" auf Ebay begehen Rechtsmissbrauch

  • 11:43Neue Fluglinie Air Belgium will 2017 starten

  • 09:05Tesla präsentiert neue E-Auto-Batterie für mehr als 600 Kilometer Reichweite

  • 08:12Deutscher Staat erzielt Überschuss von 18,5 Milliarden Euro

  • 23:55Lamborghini will Absatz verdoppeln

  • 18:15Google: Neue Android-Version ermöglicht parallele Nutzung zweier Apps

  • 17:55Einkaufen per Smartphone wird immer beliebter

  • 16:15Sozialverband verlangt Mindestlohn von 11,60 Euro gegen Altersarmut

  • 14:12Apple kauft Gesundheits-App

  • 12:21Umweltministerin lobt E-Autos der Post

  • 11:49SPD-Linke verlangt Nachbesserung bei Ceta-Abkommen

  • 10:39Firefox-Entwickler beteiligt sich an Browser von Burda

  • 08:53Verhandlungen bei VW bislang ohne Ergebnis

  • 06:06BER-Korruptionsprozess um Schmiergeldverdacht

  • 21:32Forscher: Erdnächster Planet entdeckt

  • 20:34Umfrage: Jeder Neunte erholt sich im Urlaub nicht

  • 20:05EU bietet Italien Unterstützung an

  • 18:13Gericht: Stadt Aachen durfte Rockern Kutten verbieten

  • 16:43Foodwatch: Erfrischungsgetränke enthalten oft viel zu viel Zucker

  • 14:48Katar kauft sich ein Stück vom Empire State Building

  • 12:30Papst spricht Menschen in Erdbebengebiet tiefes Mitgefühl aus

  • 12:12Räumkommando entdeckt Fliegerbombe neben Gefängnis

  • 10:17Niedersachsen: Zug kollidiert mit Gelenkbus - zwei Schwerverletzte

  • 09:51Mindestens 38 Tote bei Erdbeben in Italien

  • 08:01Bürgermeister: Gemeinde Amatrice durch Erdbeben in Italien zerstört

  • 07:14Ein Mensch bei Anschlag im Süden Thailands getötet

  • 06:04Schweres Erdbeben in Zentralitalien

  • 22:30Weitere Zika-Fälle in Florida

  • 20:17Papst verurteilt Prostitution und Zwangsarbeit als "neue Sklaverei"

  • 19:15Flüchtling fährt 400 Kilometer unter LKW mit

  • 17:27Weiter Badewetter: Hoch "Gerd" sorgt für Sommer pur

  • 17:02Indien: 40 Messer im Bauch eines Mannes

  • 16:41Jury nominiert 20 Romane für Deutschen Buchpreis

  • 15:20Höhere Schwimmbadpreise für Ausländer diskriminierend

  • 20:18Doppel mit Federer und Nadal

  • 19:58Ticketverkauf zieht deutlich an

  • 18:16Robbie Keane beendet Karriere

  • 18:04Zweiter Etappensieg für Meersman

  • 17:58Ilicevic geht nach Machatschkala

  • 16:16Verletzungssorgen plagen Fortuna

  • 15:26DBS nominiert nach

  • 15:25Flügelspieler Shields nach Frankfurt

  • 15:20Krueger fehlt in der Olympia-Quali

  • 14:58Real will Bale und Ronaldo binden

  • 14:29Klarstellung durch Schweinsteiger

  • 14:16SCM: Damgaard bleibt bis 2018

  • 14:10Rauball bleibt Ligaverbandspräsident

  • 14:00Rio-Tickets: Hickey weiter belastet

  • 13:55Eisbär Brembley bricht sich Fuß

  • 13:43Barca: Ter Stegen ist zurück

  • 13:10Bayern in Topf 1, BVB und Bayer in 2

  • 13:04Marcel Hacker beendet Karriere

  • 13:00Peking: Weitere 15 Gewichtheber positiv

  • 12:43Steffi Jones: EM-Titel ist das Ziel

merkzettel

Kampagnen bei US-Präsidentschaftswahlen "Stoppt Trump!"

BildProtestschild
Protestschild mit der Aufschrift "Let's Dump Trump"

(Quelle: ap)

VideoPorträt: Donald Trump
Donald Trump

Donald Trump verspricht, Amerika wieder groß zu machen - und punktet damit im Präsidentschaftswahlkampf bei der frustierten Mittelschicht. Über Stärken, Schwächen und Chancen des Republikaners.

(29.02.2016)

VideoTrump und Sanders vorn
Der demokratische Anwärter auf die Präsidentschaftskandidatur Bernie Sanders bei einer Wahrkampfveranstaltung.

Die zweite Runde im Rennen um die US- Präsidentschaftskandidatur haben Donald Trump bei den Republikanern und Bernie Sanders bei den Demokraten gewonnen.

(10.02.2016)

VideoSzenario: Präsident Trump
Donald Trump

Er poltert oft laut, ist schrill und mit seinem Programm für viele das Horror-Szenario für die Nachfolge im Oval Office. Wir zeigen die Welt nach der US-Präsidenten-Wahl - mit dem Sieger Donald Trump.

(18.01.2016)

von Maya Dähne, New York

Monatelang haben sich Menschen rund um den Globus - auch in den USA - über Präsidentschaftsbewerber Donald Trump, seine Frisur und sein Ego lustig gemacht. Inzwischen ist aus Spaß bitterer Ernst geworden und viele fragen sich: Ist Trump auf seinem Weg ins Weiße Haus noch zu stoppen? 

Ein Adler flattert über hohe Mauern hinweg zu einem Männchen mit wallender, gelber Mähne. Plötzlich fällt Vogelkacke vom Himmel. Ist der Kandidat getroffen, gibt's Punkte für den Spieler. Trump Dump heißt das Spiel, das seit Anfang Februar vom App Store kostenlos aufs iPhone heruntergeladen werden kann.

Gefahr für die Demokratie

Im richtigen Leben ist es nicht ganz so einfach, gegen Donald Trump, den Milliardär aus New York, zu punkten. Die Vorwahlen in New Hampshire, South Carolina und Nevada hat er haushoch vor seinen republikanischen Mitbewerbern gewonnen. Am Super Tuesday wird er wohl in weiteren US-Staaten siegen. Der Mann, der Muslime verbannen und eine Mauer an der Grenze zu Mexiko bauen will, ist vom Pausen-Clown zum republikanischen Favoriten im Präsidentschaftswahlkampf geworden.

Live beim "Super Tuesday"

Das ZDF berichtet die ganze Nacht über auf www.heute.de über den "SuperTuesday". Seien Sie immer auf dem neuesten Stand unter anderem mit unserem Liveblog.

"Wir haben uns das lange Zeit mit offenem Mund angeschaut und immer gedacht, es wird schon irgendwann aufhören, aber es hat nicht aufgehört", sagt Eve Ensler. Die New Yorker Dramatikerin und berühmt-berüchtigte Autorin der Vagina-Monologe hat deshalb vor einigen Wochen gemeinsam mit Freunden die Anti-Trump-Petition #StophateDumpTrump gestartet. Innerhalb kürzester Zeit unterzeichneten Zehntausende Menschen, darunter Prominente wie Jane Fonda, Harry Belafonte und Michael Moore. "Wir glauben, dass Trump eine große Gefahr für die Demokratie, die Freiheit und die Menschenrechte in unserem Land ist. Und die Geschichte hat gezeigt, was passiert, wenn Menschen sich nicht gegen hasserfüllte Anführer auflehnen", sagt Ensler.

Konservative feuern gegen Trump

Aber nicht nur Künstler und Wissenschaftler aus dem linksliberalen Lager machen mobil. Auch in den Reihen der Republikaner formiert sich allmählich Widerstand. "Our Principles Pac" heißt eine der konservativen Anti-Trump-Gruppen. Gegründet hat sie eine frühere Mitarbeiterin des ehemaligen republikanischen Präsidentschaftskandidaten Mitt Romney.

"Ich begreife nicht, dass bisher keiner ernsthaft versucht hat, Trump zu stoppen. Ich arbeite seit 30 Jahren in der Politik und habe noch keinen Kandidaten erlebt, der sich an die Spitze setzt, ohne dass ihn irgendwer strategisch angreift", sagt Katie Packer Gage. Angriff, genau darauf setzt Our Principles Pac. Potenzielle Wähler werden mit Anti-Trump-Werbespots bombardiert. Und auch andere konservative Gruppen wie der Club for Growth feuern im Vorfeld des Super Tuesday gegen Trump. 

Weitere Links zum Thema
Das Geld für die Anti-Trump Kampagnen kommt von reichen Spendern. Eine der großzügigsten Geldgeberinnen ist Marlene Ricketts. Die Milliardärs-Gattin hat allein drei Millionen Dollar an den "Our Principles Pac" gespendet. An die große Glocke hängen will sie ihre Unterstützung allerdings nicht. Und auch andere Superreiche haben sich bisher zurückgehalten.

Wer ist der Kandidat der Superreichen?

Dabei könnten sie womöglich das Ruder herumreißen. Eine zentrale Rolle im politischen Poker spielen die Brüder Charles und David Koch. Jeder von ihnen soll 41 Milliarden Dollar besitzen. Damit gehören sie zu den fünf reichsten Amerikanern. Bei der Präsidentschaftswahl 2012 haben sie 400 Millionen Dollar in die Kampagne von Mitt Romney gesteckt. 2016 wollen sie mehr als doppelt so viel ausgeben.

Welcher der republikanischen Kandidaten ihr Mann ist, blieb bisher unklar. Donald Trump steht allerdings definitiv nicht auf ihrer Liste. Jetzt hat ein enger Vertrauter der Koch-Brüder bei Marco Rubio angeheuert. Der Mann soll die Kampagne des Kandidaten auf Vordermann - und Rubio gegen Trump in Stellung bringen. Und tatsächlich hat Rubio in der letzten Fernsehdebatte Donald Trump erstmals ernsthaft ins Schwitzen gebracht.

"Wenn wir alle gemeinsam versuchen, Trump zu stoppen, haben wir noch eine Chance", hieß es vergangene Woche in einem Memo der Anti-Trump-Kampagne Our Principles Pac. "Wenn nicht, bekommen wir den Kandidaten, den wir verdienen."

"Telecollege" zur US-Wahl

Daniel Pontzen stellt Cruz und Trump vor

ZDF-Korrespondent Daniel Pontzen

Mit einer Prise Humor: ZDF-Korrespondent Daniel Pontzen stellt die Kandidaten der US-Vorwahlen vor. Wen kann man da eigentlich wählen? Diesmal: Ted Cruz und Donald Trump.

US-Wahl 2016: Kandidaten

Hillary Clinton (Demokraten)

Hillary Clinton

2008 unterlag sie Barack Obama in den innerparteilichen Vorwahlen. Der machte sie später zur Außenministerin. Diesmal gilt die Ehefrau von Ex-Präsident Bill Clinton als große Favoritin bei den Demokraten - auch wenn ihr Kontrahent Bernie Sanders ihr mehr zu schaffen macht, als ihr lieb sein kann. Clinton hat als einzige Bewerberin überhaupt ein politisches Profil im Ausland. Sie steht für eine Fortsetzung der Außenpolitik Obamas, einen härteren Kurs gegen die Waffenlobby und soziale Erleichterungen für Familien.

Donald Trump (Republikaner)

Donald Trump

Er wirft mit reißerischen Parolen um sich und beherrscht damit nicht nur die Schlagzeilen, sondern auch die Umfragen. Ein politisches Amt bekleidete der Immobilienunternehmer noch nie, ist aber als Parteispender in Erscheinung getreten. Er unterstützte sowohl Republikaner als auch Demokraten. Im Jahr 2000 hatte er sich für die inzwischen unbedeutende Reform-Party schon einmal zur Wahl gestellt. Der in New York lebende Investor hat fünf Kinder aus drei Ehen. Er holzt vor allem gegen Migranten aus Mexiko und will eine Mauer zwischen beiden Ländern bauen.

29.02.2016
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen