27.06.2017
  • 22:43Massive Cyber-Attacke legt Dutzende Firmen und Behörden lahm

  • 22:17Milliardenschäden durch Ladendiebe

  • 21:48Koalition einigt sich auf WLAN-Gesetz

  • 21:15Über 8.000 Migranten aus Mittelmeer gerettet

  • 20:50DFB-Team zittert sich ins Finale

  • 20:14Moskau: Keine Chemiewaffen-Hinweise

  • 19:43AfD gegen "Ehe für alle"

  • 19:17Party-Exzess: Berliner Polizisten vor G-20 Einsatz zurückgeschickt

  • 18:42Hochhaus in Wuppertal wird wegen Londoner Inferno geräumt

  • 18:35Katar-Bewerbung erneut belastet

  • 18:14Staatsausgaben für Queen werden beinahe verdoppelt

  • 17:46Armutskongress warnt: Soziale Spaltung

  • 17:15Studie: Studenten haben mehr Geld

  • 16:42Studie: Viele Kids fühlen sich von ihren Eltern unbeachtet

  • 16:30Hackerangriff legt Computer lahm

  • 16:14Schottland verschiebt Entscheidung über neues Unabhängigkeitsreferendum

  • 15:56Homo-Ehe: Merkel gibt Abstimmung frei

  • 15:38Armin Laschet ist neuer Ministerpräsident von NRW

  • 15:11Homo-Ehe: Union gegen rasche Abstimmung

  • 14:49EU-Strafe: Google erwägt Einspruch

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 22:43Massive Cyber-Attacke legt Dutzende Firmen und Behörden lahm

  • 22:17Milliardenschäden durch Ladendiebe

  • 21:48Koalition einigt sich auf WLAN-Gesetz

  • 21:15Über 8.000 Migranten aus Mittelmeer gerettet

  • 20:50DFB-Team zittert sich ins Finale

  • 20:14Moskau: Keine Chemiewaffen-Hinweise

  • 19:43AfD gegen "Ehe für alle"

  • 19:17Party-Exzess: Berliner Polizisten vor G-20 Einsatz zurückgeschickt

  • 18:42Hochhaus in Wuppertal wird wegen Londoner Inferno geräumt

  • 18:35Katar-Bewerbung erneut belastet

  • 18:14Staatsausgaben für Queen werden beinahe verdoppelt

  • 17:46Armutskongress warnt: Soziale Spaltung

  • 17:15Studie: Studenten haben mehr Geld

  • 16:42Studie: Viele Kids fühlen sich von ihren Eltern unbeachtet

  • 16:30Hackerangriff legt Computer lahm

  • 16:14Schottland verschiebt Entscheidung über neues Unabhängigkeitsreferendum

  • 15:56Homo-Ehe: Merkel gibt Abstimmung frei

  • 15:38Armin Laschet ist neuer Ministerpräsident von NRW

  • 15:11Homo-Ehe: Union gegen rasche Abstimmung

  • 14:49EU-Strafe: Google erwägt Einspruch

  • 21:48Koalition einigt sich auf WLAN-Gesetz

  • 20:14Moskau: Keine Chemiewaffen-Hinweise

  • 19:43AfD gegen "Ehe für alle"

  • 17:46Armutskongress warnt: Soziale Spaltung

  • 16:14Schottland verschiebt Entscheidung über neues Unabhängigkeitsreferendum

  • 15:56Homo-Ehe: Merkel gibt Abstimmung frei

  • 15:38Armin Laschet ist neuer Ministerpräsident von NRW

  • 15:11Homo-Ehe: Union gegen rasche Abstimmung

  • 14:04Strobl:Ehe für alle in Ruhe entscheiden

  • 11:29Srebrenica-Opfer: Gericht sieht Mitverantwortung der Niederlande

  • 11:03SPD will Abstimmung über Ehe für alle

  • 09:37Antidiskriminierungsstelle begrüßt Merkel-Aussage zur Homo-Ehe

  • 09:11USA: Assad-Regime bereitet möglicherweise Giftgasangriff vor

  • 08:50Nach Raketenangriff: Israel bombardiert Ziele im Gazastreifen

  • 07:42Modi in Washington: Trump lobt Beziehungen zu Indien

  • 07:20Ehe für alle: Nach Merkel-Äußerungen rasche Abstimmung gefordert

  • 06:56UN: Kolumbianische FARC-Rebellen haben alle Waffen abgegeben

  • 05:51Brasilien: Präsident Temer angeklagt

  • 23:46EU-Chefunterhändler bemängelt britische Pläne für EU-Bürger

  • 23:2116 Tote bei Selbstmordanschlägen im Norden Nigerias

  • 22:17Milliardenschäden durch Ladendiebe

  • 18:14Staatsausgaben für Queen werden beinahe verdoppelt

  • 17:15Studie: Studenten haben mehr Geld

  • 14:49EU-Strafe: Google erwägt Einspruch

  • 14:27Ministerium: Smart und Zafira fallen bei CO2-Test negativ auf

  • 13:21"Nationales Forum" soll Diesel-Problem mit Autobranche lösen

  • 12:38Vapiano jetzt an der Börse - durchwachsener Start

  • 12:14Studie: Elternzeit wird offenbar immer beliebter

  • 11:48EU verhängt Rekordstrafe gegen Google

  • 09:58Elterngeld immer beliebter - vor allem bei Vätern

  • 08:29US-Handelsminister sagt Berlin-Besuch überraschend ab

  • 06:12Kalifornien setzt Glyphosat auf Liste potenzieller Krebserreger

  • 21:27Kritik an Staatshilfe für italienische Banken

  • 20:58Finanzinvestoren scheitern mit Übernahme von Stada

  • 19:37Ostseepipeline Nord Stream 2 bleibt Streitfall in der EU

  • 17:51Schiff für Atommüll steht in Obrigheim bereit - Hinfahrt störungsfrei

  • 16:13BMW investiert 600 Millionen Dollar in den USA

  • 14:05Diesel-Nachrüstung noch vor Bundestagswahl?

  • 10:52Ifo-Geschäftsklima: Stimmung im Juni so gut wie noch nie

  • 09:02Slowakei: VW-Mitarbeiter beenden Streik

  • 22:43Massive Cyber-Attacke legt Dutzende Firmen und Behörden lahm

  • 21:15Über 8.000 Migranten aus Mittelmeer gerettet

  • 19:17Party-Exzess: Berliner Polizisten vor G-20 Einsatz zurückgeschickt

  • 18:42Hochhaus in Wuppertal wird wegen Londoner Inferno geräumt

  • 16:42Studie: Viele Kids fühlen sich von ihren Eltern unbeachtet

  • 16:30Hackerangriff legt Computer lahm

  • 12:59Aussteiger unter Druck gesetzt: Großrazzia gegen Rockerbande

  • 10:45Sieben Wochen Schmuddelwetter?

  • 08:05Mordserie in Altenheimen: Lebenslang für kanadische Krankenschwester

  • 22:52Abfindung für Familie von getötetem Afroamerikaner

  • 22:36Bis zu 20 Tote bei Schiffsunglück in Kolumbien befürchtet

  • 21:54Spanien: Feueralarm im Nationalpark

  • 20:14Nach Brand im Grenfell Tower: Fassadenverkleidung wird nicht mehr verkauft

  • 16:32Schwedische Al-Kaida-Geisel nach über fünf Jahren befreit

  • 15:29Leichnam Dalis soll exhumiert werden

  • 14:24Katholische Kirche verlängert Forschungsprojekt zu Missbrauch

  • 13:27Berliner Treppentreter gesteht

  • 09:09Prozess gegen Berliner U-Bahn-Treter: Zweiter Anlauf

  • 07:39Nach Explosion von Tanklaster in Pakistan: Klinik ruft Notstand aus

  • 06:39Ausflugsschiff in Kolumbien gesunken: Mindestens zehn Tote

  • 22:14Stark fehlt wohl auch im Finale

  • 20:58Stimmen: "Einfach nicht nachgedacht"

  • 20:50DFB-Team zittert sich ins Finale

  • 20:33Trek-Fahrer Cardoso gedopt

  • 20:20Max Biaggi aus Klinik entlassen

  • 19:51Russland und Blatter kaum belastet

  • 19:29Zverev und Barthel in Warteschleife

  • 18:35Katar-Bewerbung erneut belastet

  • 18:09FIFA gibt Garcia-Bericht frei

  • 17:38Callsen-Bracker bleibt in Augsburg

  • 17:10Hernandez meldet sich fit

  • 17:06U21 mit Haberer, Philipp und Jung

  • 16:12Daniel Altmaier im Achtelfinale

  • 15:52Dresden verlängert mit Müller

  • 15:48Maxim wechselt zu Mainz 05

  • 14:38DHB-Frauen in WM-Gruppe D

  • 14:34Eintracht Frankfurt leiht Jovic aus

  • 14:16Halil Altintop wechselt zu Slavia Prag

  • 14:14Werder holt Torhüter Pavlenka

  • 13:20DFB bestraft FCK, Aue und St.Pauli

merkzettel

#wethepeople | Amerikaner über Trump "Auf dem Holzweg"

BildDonald Trump
Donald Trump

"Er hat viel geredet und wenig gemacht", sagt der deutsch-stämmige Amerikaner Fred Lauerwald über Donald Trump. Vor allem in der Außenpolitik habe der US-Präsident erheblichen Nachholbedarf.

(Quelle: epa)

VideoTrump "gar nicht so schlimm?"
heute-show - Whatsapp

Vielleicht wird es gar nicht schlimm ...

(10.03.2017)

InteraktivAlle Porträts von #wethepeople

Alle Porträts von #wethepeople

(Quelle: ZDF)

Fred Lauerwald wanderte in den 50er Jahren von Deutschland in die USA aus, heute lebt er mit  seiner Frau in Florida. Der überzeugte Demokrat sagt, dass der neue US-Präsident nicht wisse, was in der Welt los sei. "Von Weltpolitik keine Ahnung", sagt Lauerwald im heute.de-Interview. 

heute.de: Herr Lauerwald, gibt es irgendetwas, das Sie mit Präsident Trump gemeinsam haben?
Fred Lauerwald: Unsere Familien stammen beide aus Deutschland, aber sonst haben wir absolut nichts gemeinsam. Ich bin zu einhundert Prozent Demokrat und habe bei der Wahl für Hillary Clinton gestimmt.

heute.de: Damit gehören Sie in Florida zu einer Minderheit.

Lauerwald: Das stimmt. Wir wohnen hier in Florida auf der Insel Anna Maria. Ich kenne einen ganzen Haufen Trump-Unterstützer. Hier in meiner Nachbarschaft sind die meisten Republikaner.

heute.de: Trump ist seit fast zwei Monaten US-Präsident. Was halten Sie von ihm?

Lauerwald: Bis jetzt kann man noch nicht viel sagen. Er hat viel geredet und wenig gemacht. Aber es ist nicht alles falsch, was er sagt. Er hat gute Ideen, zum Beispiel "America first". Damit bin ich einverstanden.

heute.de: Warum? Bedeutet "America first" nicht automatisch, dass der Rest der Welt zweitklassig ist?

Lauerwald:
Fred Lauerwald

Fred (Fritz) Lauerwald wanderte 1957 von Deutschland in die USA aus. 1999 wurde er US-Bürger. Der 77-Jährige lebt mit seiner Frau in Florida.

Nein! So meint Trump das nicht. Und ich auch nicht. "America first" ist nicht gleichzusetzen mit "Deutschland, Deutschland über alles". Überhaupt nicht. Ich wohne seit 1957 hier, und ich habe Amerika in den vergangenen Jahrzehnten als ein sehr, sehr großzügiges Land erlebt. Es wurde viel Geld ins Ausland geschickt, nach Europa, nach Asien. Jetzt ist es allerhöchste Zeit, dass wir hier mal an unsere eigenen Leute denken.

heute.de: Wo muss denn in Amerika besonders dringend investiert werden?

Lauerwald: In das Gesundheitssystem! Ich bin dafür, dass jeder eine Krankenversicherung hat. Wenn das in Deutschland, Frankreich und England möglich ist, dann können wir uns das hier auch leisten. Was für mich zum Beispiel ein Skandal ist: Der Mann, der bei uns den Müll abholt, dem fehlen oben sechs oder sieben Zähne. Eine Zahnbehandlung ist für ihn zu teuer. Das darf in einem Land wie Amerika nicht passieren. Da bin ich total gegen Trump und die Republikaner.

heute.de: Am Montag wird Bundeskanzlerin Merkel Präsident Trump in Washington treffen. Allzu viel hält Trump ja nicht von Deutschland und der Kanzlerin...

Lauerwald: Ja, leider. Wir schauen hier zu Hause regelmäßig deutsches Fernsehen. Wir kriegen schon noch alles mit aus Deutschland. Ich finde außenpolitisch ist Trump auf dem Holzweg. Der weiß einfach nicht was los ist in der Welt. Der kann Geld verdienen, da weiß er, wie man das macht, aber von Weltpolitik hat er keine Ahnung. Der braucht dringend Beratung, aber leider ist er zu dickköpfig. Der nimmt keine Beratung an.

heute.de: Er hat die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin als katastrophalen Fehler bezeichnet.

Lauerwald: Zu Unrecht, finde ich. Merkel hat schon das Richtige gemacht. Natürlich sollte man keine Verbrecher und Terroristen ins Land reinlassen. Aber man muss Flüchtlingen helfen. Auch hier bei uns. Wie man in diesem Land Latinos behandelt oder Muslime, das ist nicht gerecht.

heute.de: Trump hat Deutschland vorgeworfen, weltweit Geschäfte auf Kosten anderer zu machen. Er will deutsche Produkte in den USA mithilfe von Einfuhrsteuern massiv verteuern.

Lauerwald:
Weitere Links zum Thema
Ja, als er auf der Fifth Avenue in New York entlang fuhr, hat er gesagt: "hier fahren zu viele Mercedes. Das muss anders werden." Aber die Leute, die sich einen Mercedes kaufen wollen, die kaufen sich einen Mercedes, ob der nun 20.000 Dollar teurer ist oder ob Trump sagt, "kauft den nicht", das spielt keine Rolle. Die Leute kaufen ihn trotzdem. Deutsche Qualitätsprodukte sind hierzulande immer noch sehr angesehen.

heute.de: Fürchten sie, dass sich das deutsch-amerikanische Verhältnis unter Trumps Präsidentschaft verschlechtert?

Lauerwald: Nein. Ich denke das deutsch-amerikanische Verhältnis wird so weitergehen wie bisher. Da wird sich nicht viel verändern. Deutschland ist immer noch die stärkste Wirtschaftsmacht in Europa. Schon deshalb wird man auf lange Sicht auf gute Beziehungen zu Deutschland setzen.

Das Interview führte Maya Dähne

11.03.2017
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen