30.05.2016
  • 19:51Japan plant offenbar Verschiebung der Mehrwertsteuererhöhung

  • 19:23Gauck zeigt "großen Respekt" vor Reformen in Portugal

  • 18:52Unwetter verwüsten viele Orte im Süden

  • 18:21Nachfrage nach Arbeitskräften wächst

  • 17:53Inflation in Deutschland bleibt im Keller: 0,1 Prozent im Mai

  • 17:26Afghanistan: 50 Polizisten getötet

  • 16:52Freiwilliger Drogentest: Heuschnupfen entpuppt sich als Koksnase

  • 16:29Bericht: Türkei baut Selbstschussanlagen an syrischer Grenze

  • 16:17Texas: Sechs Tote bei Überschwemmungen

  • 16:01Zwei Asylbewerber offenbar in Elbe errunken

  • 15:56Offenbar neuer Raketentest Nordkoreas geplant

  • 15:50Bauernverband fordert rasche Umsetzung der Krisenhilfe

  • 15:40Europarat kritisiert Flüchtlingszentren in Griechenland

  • 15:31Ex-Diktator des Tschad zu lebenslanger Haft verurteilt

  • 15:24Air France: Pilotenstreis zur EM?

  • 15:21Köln/Bonn: Passagier legt Flugverkehr zeitweise lahm

  • 15:08Teile Falludschas vom IS zurückerobert

  • 15:04Erdogan gegen Geburtenkontrolle

  • 14:51Kanzlerin verurteilt Gauland-Äußerung über Boateng

  • 14:41Milchgipfel: 100 Millionen Soforthilfe für Milchbauern

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 19:51Japan plant offenbar Verschiebung der Mehrwertsteuererhöhung

  • 19:23Gauck zeigt "großen Respekt" vor Reformen in Portugal

  • 18:52Unwetter verwüsten viele Orte im Süden

  • 18:21Nachfrage nach Arbeitskräften wächst

  • 17:53Inflation in Deutschland bleibt im Keller: 0,1 Prozent im Mai

  • 17:26Afghanistan: 50 Polizisten getötet

  • 16:52Freiwilliger Drogentest: Heuschnupfen entpuppt sich als Koksnase

  • 16:29Bericht: Türkei baut Selbstschussanlagen an syrischer Grenze

  • 16:17Texas: Sechs Tote bei Überschwemmungen

  • 16:01Zwei Asylbewerber offenbar in Elbe errunken

  • 15:56Offenbar neuer Raketentest Nordkoreas geplant

  • 15:50Bauernverband fordert rasche Umsetzung der Krisenhilfe

  • 15:40Europarat kritisiert Flüchtlingszentren in Griechenland

  • 15:31Ex-Diktator des Tschad zu lebenslanger Haft verurteilt

  • 15:24Air France: Pilotenstreis zur EM?

  • 15:21Köln/Bonn: Passagier legt Flugverkehr zeitweise lahm

  • 15:08Teile Falludschas vom IS zurückerobert

  • 15:04Erdogan gegen Geburtenkontrolle

  • 14:51Kanzlerin verurteilt Gauland-Äußerung über Boateng

  • 14:41Milchgipfel: 100 Millionen Soforthilfe für Milchbauern

  • 19:23Gauck zeigt "großen Respekt" vor Reformen in Portugal

  • 17:26Afghanistan: 50 Polizisten getötet

  • 16:29Bericht: Türkei baut Selbstschussanlagen an syrischer Grenze

  • 15:56Offenbar neuer Raketentest Nordkoreas geplant

  • 15:50Bauernverband fordert rasche Umsetzung der Krisenhilfe

  • 15:40Europarat kritisiert Flüchtlingszentren in Griechenland

  • 15:31Ex-Diktator des Tschad zu lebenslanger Haft verurteilt

  • 15:08Teile Falludschas vom IS zurückerobert

  • 15:04Erdogan gegen Geburtenkontrolle

  • 14:51Kanzlerin verurteilt Gauland-Äußerung über Boateng

  • 14:38Libyen: Regierung startet Offensive gegen IS

  • 13:15Türkische Regierung warnt Berlin vor Armenien-Resolution

  • 12:51Flüge am Flughafen Köln/Bonn vorübergehend gestoppt

  • 12:09Angriff mit Brandsätzen auf Flüchtlingsheim im sächsischen Aue

  • 09:34Agrarminister Schmidt fordert Zugeständnisse bei Milchgipfel

  • 07:55Irakische Armee beginnt mit Sturm auf Falludscha

  • 07:20Fünf Blauhelm-Soldaten in Mali getötet

  • 06:43Chefunterhändler der syrischen Opposition tritt zurück

  • 23:55Ägyptisches Militärgericht verhängt acht Todesurteile

  • 23:41Jemen: Mindestens 40 Tote bei Kämpfen

  • 19:51Japan plant offenbar Verschiebung der Mehrwertsteuererhöhung

  • 18:21Nachfrage nach Arbeitskräften wächst

  • 17:53Inflation in Deutschland bleibt im Keller: 0,1 Prozent im Mai

  • 14:41Milchgipfel: 100 Millionen Soforthilfe für Milchbauern

  • 11:44Griechische Wirtschaft schrumpft zum Jahresstart unerwartet stark

  • 11:14Schäuble: EZB-Geldpolitik für Deutschland nicht optimal

  • 08:59Tarifverdienste steigen deutlich

  • 08:25Kommunen fordern Entlastung bei Kosten für Flüchtlinge

  • 07:05Billig-Milch: Bauernverband fordert Zugeständnisse vom Handel

  • 23:15Nigeria: Militante Aktivisten sprengen Ölpipelines

  • 18:48Bayer-Chef verteidigt Monsanto-Übernahmeplan

  • 17:33Lufthansa streicht Flüge nach Venezuela wegen Währungsproblemen

  • 09:30Frankreich will Steuern bei internationalen Konzernen eintreiben

  • 08:25Reeder wechseln nach Reformen zurück zur deutschen Flagge

  • 08:14Frankreichs Finanzminister will bei Arbeitsmarktreform hart bleiben

  • 19:11Gabriel kritisiert Merkels TTIP-Kurs

  • 18:25Französische Regierung sieht Besserung bei Benzinversorgung

  • 22:50US-Notenbankchefin deutet baldige Leitzins-Anhebung an

  • 16:28Ostdeutsche Großstädte wie Leipzig holen wirtschaftlich deutlich auf

  • 16:02Brüssel genehmigt deutsche Beihilfen für Kraftwerks-Stilllegungen

  • 18:52Unwetter verwüsten viele Orte im Süden

  • 16:52Freiwilliger Drogentest: Heuschnupfen entpuppt sich als Koksnase

  • 16:17Texas: Sechs Tote bei Überschwemmungen

  • 16:01Zwei Asylbewerber offenbar in Elbe errunken

  • 15:24Air France: Pilotenstreis zur EM?

  • 15:21Köln/Bonn: Passagier legt Flugverkehr zeitweise lahm

  • 14:16Alarm am Flughafen Köln/Bonn: Mann festgenommen

  • 14:05Fall Anneli: Angeklagter gesteht Tatbeteiligung teilweise

  • 13:39Känguru tritt Radfahrerinnen aus Sattel

  • 12:45Zu wenig Geld für Zika-Bekämpfung

  • 11:34Mehr Umzüge von West nach Ost als umgekehrt

  • 10:44Fall Anneli vor Gericht - Prozess in Dresden hat begonnen

  • 10:32Main nach Schiffshavarie gesperrt

  • 09:52Entführter mexikanischer Fußball-Profi Pulido befreit

  • 09:08Massives Korallensterben am Great Barrier Reef

  • 08:45Schäden auch in Rheinland-Pfalz

  • 07:40Touristin in Australien von Krokodil angefallen

  • 06:30Warnung vor Hochwasser

  • 06:15Tote nach heftigen Unwetter

  • 00:22Mexiko: Fußball-Profi Pulido entführt

  • 19:41Schweiz mit elf Bundesliga-Profis

  • 19:30Keine Lizenz für CV Mitteldeutschland

  • 19:27Vogt wechselt zur TSG Hoffenheim

  • 19:23Generalsekretärin stellt sich vor

  • 19:10Hudek startet fortan für Tschechien

  • 19:07AS Rom zieht Kaufoption für Rüdiger

  • 19:03Wollitz bleibt Energie-Trainer

  • 17:56Bakalorz geht zu Hannover 96

  • 17:52Niedermeier verlässt VfB Stuttgart

  • 17:42Italien: Urteile gegen Ex-Profis

  • 17:15Olympia-Tickets für zwei Schützen

  • 16:14Stoppelkamp wechselt zum KSC

  • 15:15Bliznac verlässt Wetzlar

  • 15:11Rashford verlängert bei ManUtd.

  • 14:53Zweimal EM-Bronze für Deutsche

  • 14:4490.000 Euro Strafe für Wolfsburg

  • 14:33Würzburg verliert zehn Spieler

  • 14:14Sonnenhof verpflichtet Hoffmann

  • 14:00Würzburg: Odum ersetzt Joyce

  • 13:47Merkel verurteilt Gauland-Satz scharf

merkzettel

ZDF-Dokumentation 17.000 Kilometer Kanada

Video17.000 Kilometer Kanada
In Kanadas rauhem Norden

17.000 Kilometer, sechs Wochen im Sommer, ist das ZDF-Team unterwegs im zweitgrößten Land der Erde. Der erste Teil zeigt Kanadas rauen Norden, wo die Menschen der Natur jeden Tag ein Stück abtrotzen, um zu überleben.

(06.01.2016)

BilderserieKanada - Land voll Schönheit
Kanada 17000 km 1
ContainerKarte

von Johannes Hano

Kanada ist Sehnsuchtsort - und flächenmäßig das zweitgrößte Land der Erde. Die ZDF-Dokumentation "17.000 Kilometer Kanada" führt an entlegene Orte und in kulturelle Zentren des Landes, das viele Menschen auf der Suche nach einem besseren Leben anlockt und vor Herausforderungen stellt. 

Sechs Wochen waren wir unterwegs in diesem einzigartigen Land. Fast 28 mal so groß wie Deutschland und noch nicht einmal halb so viele Einwohner. 17.000 Kilometer sind wir durch Kanada geflogen und haben dabei Menschen getroffen, die verschiedener kaum sein könnten, die ihre sehr unterschiedlichen Kulturen pflegen - manche von ihnen seit Tausenden von Jahren.

Viele Kulturen in einem weiten Land 

Johannes Hano

ZDF-Korrespondent Johannes Hano
Quelle: ZDF

Vor etwa 10.000 Jahren (um den ganz genauen Zeitpunkt streiten sich die Gelehrten) wanderten über ein Landbrücke in der Beringsee die ersten Menschen ein, die First Nation. Etwa 2.000 Jahre später kamen die Inuit ebenfalls aus Asien und dann vor etwa 350 Jahren die ersten Europäer. Franzosen, Engländer, Deutsche. In den vergangenen Jahrzehnten kamen die Einwanderer dann wieder verstärkt aus Asien - aus China, Hongkong, Indien, Pakistan und den Krisenregionen des Nahen und Mittleren Ostens.

Faszinierend für uns war, dass all die Kulturen weitgehend unter sich bleiben und doch miteinander leben und arbeiten. Der Respekt unter den Kulturen ist groß - wohl auch weil alle wissen, dass sie einmal eingewandert sind, sie alle eine Einwanderungsgeschichte haben. Das heißt aber natürlich nicht, dass es keine Konflikte gibt.

Viele First Nations fühlen sich von den "Weißen" ausgenutzt. In Vancouver sind wir wiederum auf "Weiße" gestoßen, die sich von den Chinesen überrannt fühlen und nach wie vor gibt es "Franzosen", die sich gegen die vorherrschende englische Kultur auflehnen. Aber insgesamt ist es ein sehr friedliches Miteinander der Kulturen. Ein Grund dafür ist aber sicher auch der enorme Platz, der den Menschen zur Verfügung steht.

Kulinarische Vielfalt macht kulturelle Vielfalt erlebbar

TV-Tipp
Kanada  17.000   6

"17.000 Kilometer Kanada": Teil eins "Kämpfen, Jagen, Überleben" am 6. Januar und Teil zwei "Wölfe, Freiheit, Killerwale" am 7. Januar jeweils um 22:15 Uhr im ZDF.

Nunavut, das Siedlungsgebiet der Inuit, ist fast sechsmal so groß wie Deutschland. Hier leben aber nur etwas mehr als 30.000 Menschen. Und die französischsprachige Provinz Quebec ist gut viermal zu groß wie Deutschland bei nur acht Millionen Einwohnern. Viel Raum, sich aus dem Weg zu gehen.

Uns kam es manchmal so vor, als seien wir in ganz unterschiedlichen Ländern unterwegs. In Neufundland bei den Iren gab es Rum mit Eisbergeis und Hummer, in der Arktis Tee mit rohem Seehundsfleisch, im Yukon Hecht und gegrillter Biberschwanz (auf den wir allerdings verzichtet haben). Chinesische Jiaoze genossen wir in British Columbia, Rotweinkäse und ein zartes Steak in Montreal. Gerade auch beim Essen unterwegs wurde uns klar, wie weit doch alles auseinander liegt.

Viele Kanadier kennen ihr Land nicht komplett

Weitere Links zum Thema
Und noch etwas hat uns beeindruckt: Die Tatsache, dass die meisten Kanadier ihr eigenes Land eigentlich überhaupt nicht kennen. Die Wege sind so weit und so beschwerlich, dass es für die meisten kaum möglich ist, sich ein Bild zu machen von dem Land, in dem sie leben. In Kanada kommt es vor, dass die nächste Möglichkeit zum Großeinkauf 1.400 Kilometer flussabwärts liegt. Es gibt Dörfer, Gemeinden und ganze Landstriche, zu denen keine Straßen führen. Hier sind Schneemobil, Quad oder Motorboot die einzigen Fortbewegungsmittel.

Unser kanadischer Pilot, John Tory, hat unsere gemeinsame Reise für sich so auf den Punkt gebracht: "Das war ein einzigartiges Erlebnis: Eine Chance, mein eigenes Land kennenzulernen, die so nicht wiederkommt ". Und auch wir haben es so empfunden - dass es eine einzigartige Reise war durch ein einzigartiges Land.

Kanada

Wohlhabend und riesengroß

Sonnenuntergang bei Lake Louise in Kanada.

Kanada ist flächenmäßig nach Russland das zweitgrößte Land der Erde. Das nordamerikanische Land, das im Süden an die USA grenzt, ist fast so groß wie ganz Europa, hat aber mit 35 Millionen Menschen weniger als halb so viele Einwohner wie Deutschland. Vor allem die Prärieprovinzen der Mitte und der eisige Norden sind extrem dünn besiedelt. Nominelles Staatsoberhaupt ist Königin Elisabeth II., denn Kanada gehört zum Commonwealth. Amtssprachen sind Englisch und Französisch, gesprochen vor allem in der östlichen Provinz Québec. Kanada ist Gründungsmitglied der Vereinten Nationen und Mitglied der G7-Länder der führenden Industrienationen. Das Land gehört unter anderem aufgrund von Bodenschätzen zu den wohlhabendsten der Welt.

(Quelle: dpa)

06.01.2016
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen