30.05.2016
  • 14:16Alarm am Flughafen Köln/Bonn: Mann festgenommen

  • 14:05Fall Anneli: Angeklagter gesteht Tatbeteiligung teilweise

  • 13:39Känguru tritt Radfahrerinnen aus Sattel

  • 13:15Türkische Regierung warnt Berlin vor Armenien-Resolution

  • 12:51Flüge am Flughafen Köln/Bonn vorübergehend gestoppt

  • 12:45Zu wenig Geld für Zika-Bekämpfung

  • 12:09Angriff mit Brandsätzen auf Flüchtlingsheim im sächsischen Aue

  • 11:44Griechische Wirtschaft schrumpft zum Jahresstart unerwartet stark

  • 11:34Mehr Umzüge von West nach Ost als umgekehrt

  • 11:14Schäuble: EZB-Geldpolitik für Deutschland nicht optimal

  • 10:44Fall Anneli vor Gericht - Prozess in Dresden hat begonnen

  • 10:32Main nach Schiffshavarie gesperrt

  • 09:52Entführter mexikanischer Fußball-Profi Pulido befreit

  • 09:34Agrarminister Schmidt fordert Zugeständnisse bei Milchgipfel

  • 09:08Massives Korallensterben am Great Barrier Reef

  • 08:59Tarifverdienste steigen deutlich

  • 08:45Schäden auch in Rheinland-Pfalz

  • 08:25Kommunen fordern Entlastung bei Kosten für Flüchtlinge

  • 07:55Irakische Armee beginnt mit Sturm auf Falludscha

  • 07:40Touristin in Australien von Krokodil angefallen

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 14:16Alarm am Flughafen Köln/Bonn: Mann festgenommen

  • 14:05Fall Anneli: Angeklagter gesteht Tatbeteiligung teilweise

  • 13:39Känguru tritt Radfahrerinnen aus Sattel

  • 13:15Türkische Regierung warnt Berlin vor Armenien-Resolution

  • 12:51Flüge am Flughafen Köln/Bonn vorübergehend gestoppt

  • 12:45Zu wenig Geld für Zika-Bekämpfung

  • 12:09Angriff mit Brandsätzen auf Flüchtlingsheim im sächsischen Aue

  • 11:44Griechische Wirtschaft schrumpft zum Jahresstart unerwartet stark

  • 11:34Mehr Umzüge von West nach Ost als umgekehrt

  • 11:14Schäuble: EZB-Geldpolitik für Deutschland nicht optimal

  • 10:44Fall Anneli vor Gericht - Prozess in Dresden hat begonnen

  • 10:32Main nach Schiffshavarie gesperrt

  • 09:52Entführter mexikanischer Fußball-Profi Pulido befreit

  • 09:34Agrarminister Schmidt fordert Zugeständnisse bei Milchgipfel

  • 09:08Massives Korallensterben am Great Barrier Reef

  • 08:59Tarifverdienste steigen deutlich

  • 08:45Schäden auch in Rheinland-Pfalz

  • 08:25Kommunen fordern Entlastung bei Kosten für Flüchtlinge

  • 07:55Irakische Armee beginnt mit Sturm auf Falludscha

  • 07:40Touristin in Australien von Krokodil angefallen

  • 14:25Kanzlerin verurteilt Gauland-Äußerung über Boateng

  • 13:15Türkische Regierung warnt Berlin vor Armenien-Resolution

  • 12:51Flüge am Flughafen Köln/Bonn vorübergehend gestoppt

  • 12:09Angriff mit Brandsätzen auf Flüchtlingsheim im sächsischen Aue

  • 09:34Agrarminister Schmidt fordert Zugeständnisse bei Milchgipfel

  • 07:55Irakische Armee beginnt mit Sturm auf Falludscha

  • 07:20Fünf Blauhelm-Soldaten in Mali getötet

  • 06:43Chefunterhändler der syrischen Opposition tritt zurück

  • 23:55Ägyptisches Militärgericht verhängt acht Todesurteile

  • 23:41Jemen: Mindestens 40 Tote bei Kämpfen

  • 22:07Boateng: "Es ist traurig"

  • 20:02Libertäre nominieren Johnson zum Kandidaten für US-Präsidentenwahl

  • 19:48Pakistan: DNA-Test bestätigt Tod von Taliban-Führer

  • 18:11Fußball-Fans solidarisieren sich mit Boateng

  • 16:40Irakische Truppen bereit für Sturm auf Falludscha

  • 15:34Wagenknecht schwört Partei auf Eigenständigkeit ein

  • 14:53100 Jahre Schlacht von Verdun: Merkel und Hollande gedenken der Opfer

  • 13:57Ostukraine: Fünf Soldaten bei Kämpfen getötet

  • 13:16Wirbel um Äußerung von AfD-Vize Gauland

  • 13:05Petry entschuldigt sich bei Boateng

  • 11:44Griechische Wirtschaft schrumpft zum Jahresstart unerwartet stark

  • 11:14Schäuble: EZB-Geldpolitik für Deutschland nicht optimal

  • 08:59Tarifverdienste steigen deutlich

  • 08:25Kommunen fordern Entlastung bei Kosten für Flüchtlinge

  • 07:05Billig-Milch: Bauernverband fordert Zugeständnisse vom Handel

  • 23:15Nigeria: Militante Aktivisten sprengen Ölpipelines

  • 18:48Bayer-Chef verteidigt Monsanto- Übernahmeplan

  • 17:33Lufthansa streicht Flüge nach Venezuela wegen Währungsproblemen

  • 09:30Frankreich will Steuern bei internationalen Konzernen eintreiben

  • 08:25Reeder wechseln nach Reformen zurück zur deutschen Flagge

  • 08:14Frankreichs Finanzminister will bei Arbeitsmarktreform hart bleiben

  • 19:11Gabriel kritisiert Merkels TTIP-Kurs

  • 18:25Französische Regierung sieht Besserung bei Benzinversorgung

  • 22:50US-Notenbankchefin deutet baldige Leitzins-Anhebung an

  • 16:28Ostdeutsche Großstädte wie Leipzig holen wirtschaftlich deutlich auf

  • 16:02Brüssel genehmigt deutsche Beihilfen für Kraftwerks-Stilllegungen

  • 14:42Deutsche Flughäfen verbuchen deutlich mehr Passagiere

  • 14:14Facebook und Microsoft verlegen neues Highspeed-Transatlantikkabel

  • 12:54Google gewinnt gegen Oracle im Milliarden-Streit um Urheberrechte

  • 22:58Nahles: Reiche sollen Steuern zahlen statt spenden

  • 14:16Alarm am Flughafen Köln/Bonn: Mann festgenommen

  • 14:05Fall Anneli: Angeklagter gesteht Tatbeteiligung teilweise

  • 13:39Känguru tritt Radfahrerinnen aus Sattel

  • 12:45Zu wenig Geld für Zika-Bekämpfung

  • 11:34Mehr Umzüge von West nach Ost als umgekehrt

  • 10:44Fall Anneli vor Gericht - Prozess in Dresden hat begonnen

  • 10:32Main nach Schiffshavarie gesperrt

  • 09:52Entführter mexikanischer Fußball-Profi Pulido befreit

  • 09:08Massives Korallensterben am Great Barrier Reef

  • 08:45Schäden auch in Rheinland-Pfalz

  • 07:40Touristin in Australien von Krokodil angefallen

  • 06:30Warnung vor Hochwasser

  • 06:15Tote nach heftigen Unwetter

  • 00:22Mexiko: Fußball-Profi Pulido entführt

  • 00:11Iraner können nicht nach Mekka pilgern

  • 22:5517 Tote bei Brand in ukrainischem Seniorenheim

  • 22:22ADAC: Staus durch Rückreisewellen

  • 21:43Polizei erschießt Mann in Filderstadt

  • 20:40Unwetter in Deutschland

  • 17:57Kolumbien: 200 Frauen aus Sex- Gefangenschaft befreit

  • 14:14Sonnenhof verpflichtet Hoffmann

  • 14:00Würzburg: Odum ersetzt Joyce

  • 13:47Merkel verurteilt Gauland-Satz scharf

  • 13:36Buchwieser zum ERC Ingolstadt

  • 13:13Wen streicht Löw aus dem Kader?

  • 13:06Slowakei mit Pekarik und Svento

  • 12:54Regen sorgt weiter für Probleme

  • 12:07Neustädter hat den russischen Pass

  • 10:58FCK: Kein Zeitdruck bei Trainersuche

  • 10:53Real feiert mit großer Fiesta

  • 10:24Bayern: Pesic will weitermachen

  • 10:18BMX-WM: BDR erkämpft 2 Rio-Startplätze

  • 10:08Brasilien schlägt Panama

  • 08:19Fizdale übernimmt die Grizzlies

  • 08:16Spieth Turniersieger in Fort Worth

  • 22:06Indy 500: Rossi gewinnt 100.Auflage

  • 21:55Gomez leicht angeschlagen

  • 21:32Löw: Kader-Entscheidung schwierig

  • 21:23Bamberg zieht ins Finale ein

  • 21:03Damen-Matches auf Montag verschoben

merkzettel

Politbarometer Extra Vorsprung der CDU schrumpft - AfD zweistellig

BildInteraktiv
VideoPolitbarometer "Grüne bärenstark"
Matthias Fornoff

"Wenn am Sonntag in Baden-Württemberg Wahl wäre, dann käme die CDU auf 34 Prozent", so ZDF-Experte Matthias Fornoff. Aber 59 Prozent wollten Winfried Kretschmann als Ministerpräsident behalten.

(21.01.2016)

VideoNeue Härte bei Abschiebung
Abgelehnte Asylbewerber bei der Ausreise.

Deutschland zeigt mehr Härte bei der Abschiebung, besonders gegenüber Flüchtlingen, die aus Westbalkanländern kommen. Einzelnen Schicksalen dabei gerecht werden zu können, erweist sich als schwierig.

(28.12.2015)

VideoKretschmann im Krisenmodus
Winfried Kretschmann bei Bundesparteitag 2015 von Bündnis 90/Die Grünen

In Baden-Württemberg wird es für den grünen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann zunehmend schwieriger, die hohen Ansprüche grüner Asylpolitik angesichts steigender Flüchtlingszahlen einzuhalten.

(22.11.2015)

Vor der Landtagswahl in Baden-Württemberg verschlechtern sich die Wahlaussichten für CDU und SPD, die Grünen können sich leicht verbessern. Das zeigt das aktuelle ZDF-Politbarometer Extra. Am deutlichsten legt die AfD zu und kommt nun auf elf Prozent. 

Knapp zwei Monate vor der Landtagswahl in Baden-Württemberg bleibt die CDU stärkste Partei, verliert aber an Unterstützung. Die Grünen gewinnen leicht hinzu, während die SPD deutliche Einbußen hat. Klar nach oben geht es dagegen für die AfD. Die FDP bewegt sich im Bereich der Fünf-Prozent-Hürde, die Linke darunter.

Projektion: CDU verliert, Grüne legen zu

Wenn schon am nächsten Sonntag gewählt würde, dann ergäben sich die folgenden Projektionswerte für die Parteien: Die CDU käme auf 34 Prozent, gegenüber der letzten Umfrage im November ist das ein Rückgang um drei Prozentpunkte. Die Grünen erreichten 28 Prozent (plus eins), die SPD 15 Prozent (minus drei), die FDP sechs Prozent (plus eins) und die Linke drei Prozent (unverändert).

Links
Mehr zum Politbarometer
Ein deutliches Plus kann die AfD verzeichnen, die jetzt mit elf Prozent (plus fünf) rechnen könnte. Die anderen Parteien zusammen erzielten drei Prozent (minus eins). Neben einer Koalition aus CDU und Grünen würde es damit auch für eine Koalition aus CDU und SPD reichen sowie für eine Koalition aus Grünen, SPD und FDP. Keine Mehrheit hätten hingegen Grün-Rot oder Schwarz-Gelb. Diese Projektion zeigt die momentane Stimmungslage und stellt keine Aussage über den Ausgang der Landtagswahl am 13. März dar. (Ergebnis der Landtagswahl 2011: CDU: 39,0 Prozent, Grüne: 24,2 Prozent, SPD: 23,1 Prozent, FDP: 5,3 Prozent, Linke: 2,8 Prozent, Sonstige: 5,6 Prozent)

Koalitionen: Mehrheitliche Zustimmung nur für Grün-Rot und Schwarz-Grün

Landtag von Baden-Württemberg

Eine Koalition aus Grünen und SPD erfährt zurzeit die größte Zustimmung.
Quelle: dapd

Bei der Bewertung verschiedener Koalitionsmodelle, unabhängig von der momentanen Mehrheitsfähigkeit, erhält eine Koalition aus Grünen und SPD die größte Zustimmung. Mit 49 Prozent fände es knapp die Hälfte der Befragten gut, wenn es zu einer Wiederauflage der jetzigen Regierung käme. 31 Prozent fänden das schlecht (Rest zu 100 Prozent hier und im Folgenden jeweils "egal" oder  "weiß nicht").

Eine Koalition aus CDU und Grünen beurteilen 42 Prozent positiv und 34 Prozent negativ. Bei allen anderen Varianten überwiegt jeweils die Ablehnung. So fänden nur 34 Prozent eine Koalition aus CDU und SPD gut, aber 41 Prozent schlecht, ein Bündnis aus CDU und FDP befürworten 29 Prozent, 49 Prozent lehnen es ab. Die geringste Zustimmung erfährt mit 21 Prozent ein Dreierbündnis aus Grünen, SPD und FDP, eine Mehrheit von 54 Prozent fände diese Variante schlecht.

Gewünschter Ministerpräsident: Enormer Vorsprung für Kretschmann

Winfried Kretschmann (Bündnis 90 Die Grünen)

59 Prozent der Befragten sprechen sich für den Amtsinhaber Kretschmann aus.
Quelle: dpa

Bei der Frage, wen man am liebsten als Ministerpräsidenten in Baden-Württemberg hätte, liegt Winfried Kretschmann weiterhin mit sehr großem Vorsprung vor seinen Herausforderern. So sprechen sich 59 Prozent für den Amtsinhaber aus, CDU-Herausforderer Guido Wolf kommt lediglich auf 17 Prozent und SPD-Spitzenkandidat Nils Schmid nur auf sieben Prozent (keiner davon: sechs Prozent; weiß nicht: elf Prozent).

In allen Parteianhängergruppen liegt Kretschmann in dieser Frage vorn, selbst von den CDU-Anhängern wünschen sich etwas mehr Befragte (43 Prozent) Kretschmann als Ministerpräsidenten als ihren eigenen Spitzenkandidaten Wolf (41 Prozent).

Spitzenkandidaten: Große Unterschiede in der Bewertung

Basis für die große Zustimmung zu Kretschmann ist sein hohes Ansehen. Mit einem Durchschnittswert von 2,4 auf der Skala von plus fünf bis minus fünf erreicht er eine sehr positive Beurteilung, während Nils Schmid nur mit 0,8 bewertet wird und Guido Wolf mit sehr schwachen 0,0.

Der Ministerpräsident genießt parteiübergreifend große Wertschätzung, von den Grünen-Anhängern erhält er einen Spitzenwert von 3,9, den die Herausforderer in den jeweils eigenen Reihen bei weitem nicht erreichen: So kommt Schmid bei den SPD-Anhängern auf 2,2 und Wolf bei den CDU-Anhängern lediglich auf 1,5. Damit schneidet er deutlich schlechter ab als Kretschmann bei den CDU-Anhängern (2,3).

Themen und Kompetenzen:

Asylbewerber mit Koffern

Mit 77 Prozent ist Asyl das wichtigste Thema in Baden-Württemberg.
Quelle: dpa

Das mit Abstand wichtigste Thema heißt auch im Südwesten Flüchtlinge und Asyl (77 Prozent). Danach folgen Schule und Bildung (16 Prozent), Umwelt und Klima (elf Prozent) sowie Verkehr (neun Prozent).

Anders als noch im November trauen die Baden-Württemberger beim Topthema Flüchtlinge jetzt den Grünen am meisten zu: 26 Prozent (Nov.: 22 Prozent) setzen in der Flüchtlingspolitik auf die Grünen, 16 Prozent (Nov.: 24 Prozent) auf die CDU, 15 Prozent auf die SPD (Nov.: 15 Prozent) und neun Prozent auf die AfD (Nov. vier Prozent; Rest zu 100 Prozent hier und im Folgenden: andere Parteien mit jeweils unter drei Prozent, "keine Partei" und "weiß nicht"). Im Bereich Schule und Bildung (CDU: 28 Prozent, Grüne: 20 Prozent, SPD: 18 Prozent, FDP: drei Prozent) und auch in puncto Wirtschaft (CDU: 27 Prozent, Grüne: 16 Prozent, SPD: 14 Prozent, FDP: drei Prozent) wird weiterhin der CDU die größte Kompetenz zugeschrieben.

Die Umfrage zum Politbarometer Extra ...

... wurde wie immer von der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen durchgeführt. Die Interviews wurden in der Zeit vom 18. bis 20.1.2016 unter 1.069 zufällig ausgewählten Wahlberechtigten in Baden-Württemberg telefonisch erhoben. Die Befragung ist repräsentativ für die dortige wahlberechtigte Bevölkerung. Der Fehlerbereich beträgt bei einem Anteilswert von 40 Prozent gut +/- drei Prozentpunkte und bei einem Anteilswert von 10 Prozent gut +/- zwei Prozentpunkte.

21.01.2016
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen