28.07.2016
  • 06:17Polizei fasst geflüchteten Psychiatriepatienten in Bremen

  • 06:05Obama sieht Hillary Clinton als geeignete Nachfolgerin

  • 00:33Tim Kaine: Offizieller Kandidat der US-Demokraten für Vizepräsidentenamt

  • 00:02Neues Antibiotikum in Nase entdeckt

  • 23:49Deutsche Börse profitiert von Brexit-Referendum

  • 23:18Erneute Unwetter über Deutschland: Vielerorts Überschwemmungen

  • 22:41Türkei schließt zahlreiche Zeitungen und TV-Sender

  • 22:26Schutz für Pokemon-Fans in Düsseldorf

  • 21:50Ansbach: Chat-Kontakt unmittelbar vor Anschlag

  • 20:59Fußball-EM verhilft Puma zu Umsatzplus

  • 20:32VW verkauft wieder mehr Autos - trotz Dieselskandal

  • 20:27Udo Lindenberg wird Gronauer Ehrenbürger

  • 19:53Obama auf Parteitag erwartet - Unterstützungsrede für Clinton

  • 19:20Einigung im Tarifstreit von DRK und ver.di

  • 18:49Papst Franziskus: "Welt im Krieg"

  • 18:26Franziskus mahnt polnische Regierung zur Aufnahme von Flüchtlingen

  • 17:54Bill Clinton: Liebeserklärung an Hillary

  • 17:30Barmer: Immer mehr krankhaft Übergewichtige in Deutschland

  • 16:12Weltjugendtag: Papst in Krakau gelandet

  • 16:00Französische Medien wollen keine Fotos von Terroristen mehr zeigen

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 06:17Polizei fasst geflüchteten Psychiatriepatienten in Bremen

  • 06:05Obama sieht Hillary Clinton als geeignete Nachfolgerin

  • 00:33Tim Kaine: Offizieller Kandidat der US-Demokraten für Vizepräsidentenamt

  • 00:02Neues Antibiotikum in Nase entdeckt

  • 23:49Deutsche Börse profitiert von Brexit-Referendum

  • 23:18Erneute Unwetter über Deutschland: Vielerorts Überschwemmungen

  • 22:41Türkei schließt zahlreiche Zeitungen und TV-Sender

  • 22:26Schutz für Pokemon-Fans in Düsseldorf

  • 21:50Ansbach: Chat-Kontakt unmittelbar vor Anschlag

  • 20:59Fußball-EM verhilft Puma zu Umsatzplus

  • 20:32VW verkauft wieder mehr Autos - trotz Dieselskandal

  • 20:27Udo Lindenberg wird Gronauer Ehrenbürger

  • 19:53Obama auf Parteitag erwartet - Unterstützungsrede für Clinton

  • 19:20Einigung im Tarifstreit von DRK und ver.di

  • 18:49Papst Franziskus: "Welt im Krieg"

  • 18:26Franziskus mahnt polnische Regierung zur Aufnahme von Flüchtlingen

  • 17:54Bill Clinton: Liebeserklärung an Hillary

  • 17:30Barmer: Immer mehr krankhaft Übergewichtige in Deutschland

  • 16:12Weltjugendtag: Papst in Krakau gelandet

  • 16:00Französische Medien wollen keine Fotos von Terroristen mehr zeigen

  • 06:05Obama sieht Hillary Clinton als geeignete Nachfolgerin

  • 00:33Tim Kaine: Offizieller Kandidat der US-Demokraten für Vizepräsidentenamt

  • 22:41Türkei schließt zahlreiche Zeitungen und TV-Sender

  • 19:53Obama auf Parteitag erwartet - Unterstützungsrede für Clinton

  • 18:49Papst Franziskus: "Welt im Krieg"

  • 18:26Franziskus mahnt polnische Regierung zur Aufnahme von Flüchtlingen

  • 17:54Bill Clinton: Liebeserklärung an Hillary

  • 16:00Französische Medien wollen keine Fotos von Terroristen mehr zeigen

  • 15:37Bewachung von Gotteshäusern: Kirchen müssen offene Orte bleiben

  • 15:19Religionsvertreter fordern mehr Schutz von Gotteshäusern

  • 14:2556 IS-Extremisten in Marokko, Spanien und Italien festgenommen

  • 14:06BKA beziffert Schaden durch Cybercrime auf mehr als 40 Millionen Euro

  • 13:47Justizreform: EU-Kommission setzt Polen Drei-Monats-Frist

  • 13:24Steinmeier würdigt Einsatz der Bahnhofsmission für Obdachlose

  • 12:56Merkel: Tiefe Trauer über Terror in Nordfrankreich

  • 12:19Juncker ernennt Barnier zum Brüsseler Brexit-Unterhändler

  • 12:12Schlappe für NPD im Streit um Geld aus Parteienfinanzierung

  • 11:46Rechtspopulisten attackieren Merkel

  • 11:28Syrien: Anschlag auf Kurden im Nordosten

  • 11:01Türkei erlässt 47 Haftbefehle gegen Journalisten

  • 23:49Deutsche Börse profitiert von Brexit-Referendum

  • 20:59Fußball-EM verhilft Puma zu Umsatzplus

  • 20:32VW verkauft wieder mehr Autos - trotz Dieselskandal

  • 19:20Einigung im Tarifstreit von DRK und ver.di

  • 15:03Bundesagentur: Hohe Nachfrage nach Arbeitskräften

  • 14:44Defizitsünder: Keine Geldstrafen für Spanien und Portugal

  • 12:38Deutsche Bahn steigert Halbjahresgewinn

  • 07:55Niedrige Öl- und Gaspreise drücken auf BASF-Bilanz

  • 06:23EU-Kommission entscheidet über Strafen für Defizitsünder Spanien und Portugal

  • 00:03Twitter-Aktie nach Quartalsbericht unter Druck

  • 22:30Apple erneut mit Einbußen: Deutlich weniger iPhones verkauft

  • 21:50Osram verkauft Lampensparte an chinesisches Konsortium

  • 19:07VW-Abgas-Skandal: US-Gericht genehmigt Milliarden-Vergleich

  • 18:46Fraport gewinnt Millionenklage gegen Lotsengewerkschaft

  • 11:45Amazon will Paket-Auslieferung mit Drohnen in Großbritannien testen

  • 10:08Mytaxi fusioniert mit Hailo

  • 09:41Commerzbank-Gewinn schrumpft

  • 08:41Kabinenpersonal-Streik sorgt für Ausfälle bei Air France

  • 20:28Nintendo-Aktie stürzt ab - Ernüchterung über "Pokemon Go"

  • 13:19Telekom-Konzern Verizon kauft Web-Geschäft von Yahoo

  • 06:17Polizei fasst geflüchteten Psychiatriepatienten in Bremen

  • 00:02Neues Antibiotikum in Nase entdeckt

  • 23:18Erneute Unwetter über Deutschland: Vielerorts Überschwemmungen

  • 22:26Schutz für Pokemon-Fans in Düsseldorf

  • 21:50Ansbach: Chat-Kontakt unmittelbar vor Anschlag

  • 20:27Udo Lindenberg wird Gronauer Ehrenbürger

  • 17:30Barmer: Immer mehr krankhaft Übergewichtige in Deutschland

  • 16:12Weltjugendtag: Papst in Krakau gelandet

  • 10:24Ermittler: Verunglücktes Tesla-Selbstfahrauto fuhr zu schnell

  • 06:11Deutsche Familie stirbt bei Auffahrunfall am Gotthard-Tunnel

  • 23:20Papst reist zum Weltjugendtag nach Krakau

  • 20:37Waldbrände in Kalifornien: Feuerwehr macht Fortschritte

  • 19:50Ambulante Pflegedienste verhindern angeblich Kontrolle

  • 18:30Weltjugendtag in Krakau mit großer Messe eröffnet

  • 17:30Urteil zum Streit zwischen Wowereit und "Bild" auf September verschoben

  • 16:33Polizei: Schütze von Berlin war 72-Jähriger

  • 13:54Schüsse in Berliner Krankenhaus

  • 13:29Normandie: Vatikan nennt Tötung von Priester "barbarisch"

  • 12:57Kalifornien: Feuerwehr bekommt Flammen nicht in den Griff

  • 11:20Angreifer nehmen Geiseln in Kirche in Frankreich

  • 21:21Bencic sagt Olympia-Teilnahme ab

  • 21:17Tischtennis-Spieler dürfen starten

  • 19:48Weitere Gewichtheber positiv

  • 19:17Ägypter Abdelraham gesperrt

  • 19:11Darmstadt verpflichtet Fedezki

  • 18:28Keine Hinweise auf Motordoping

  • 18:09Immobile-Wechsel perfekt

  • 17:36Ecclestone gegen "Halo"-System

  • 17:24Arnautovic bleibt Stoke City treu

  • 17:01Startverbot für Italiener Chatbi

  • 16:44Bürgermeister: Rio ist sicher

  • 15:53Olic wechselt zu 1860 München

  • 15:12Dardai: "Der Kopf entscheidet"

  • 15:07Putin kritisiert Sperren

  • 14:19Mascherano verlängert Vertrag

  • 13:46Besiktas an Balotelli interessiert

  • 13:27IAAF verweigert gesondertes Startrecht

  • 13:12Iserlohn verpflichtet Dziurzynski

  • 13:09Ingolstadt holt Stürmer Kiefersauer

  • 13:06Niersbach geht gegen Sperre vor

merkzettel

Traumschiff-Produzent Wolfgang Rademann ist gestorben

VideoWolfgang Rademann ist tot
Wolfgang Rademann und Ruth Maria Kubitschek

"Wenn ich eine gute Kritik in der Süddeutschen Zeitung bekomme, habe ich etwas falsch gemacht." Wolfgang Rademann mit seiner Lebensgefährtin Ruth-Maria Kubitschek.

(01.02.2016)

Video"Ein großer Unterhalter"
Thomas Bellut, Intendant des ZDF

ZDF-Intendant Thomas Bellut würdigt den verstorbenen Wolfgang Rademann. Er habe "ein untrügliches Gefühl für neue Unterhaltungsshows. Seine Produktionen haben Fernsehgeschichte geschrieben."

(01.02.2016)

Bilderserie30 Jahre Herzschmerz
archiv - die schauspieler christian kohlund (l-r), alexander wussow, gaby dohm, klausjuergen wussow, eva habermann und sascha hehn
Video30 Jahre "Schwarzwaldklinik"
Szene mit Katja Lührs und Jochen Schroeder (Pfleger Mischa)

Pfleger Mischa (rechts) hat - zusammen mit vielen anderen - Fernsehgeschichte geschrieben. Die "Schwarzwaldklinik" ist das Symbol für TV-Unterhaltung der 80er Jahre und feiert heute 30. Geburtstag.

(20.10.2015)

von Christoph Hartung

Er produzierte das ZDF-Traumschiff, die Schwarzwaldklinik und die Peter-Alexander-Show. Am Sonntag ist Wolfgang Rademann gestorben. Er  wurde 81 Jahre alt. Rademann hat deutsche Fernsehgeschichte geschrieben. 

Deutschland kennt ihn heute vor allem als Produzent der TV-Erfolge "Die Schwarzwaldklinik" und "Das Traumschiff"; mit der Klinik im Glottertal gilt Wolfgang Rademann als Macher eines der letzten "Straßenfeger" im deutschen Fernsehen - bevor das Privatfernsehen ins Rennen um die Zuschauer einstieg.

Peter Alexander, Annelise Rothenberger, Harald Juhnke, Dr. Brinkmann

Dabei feierte Rademann seine ersten Erfolge schon 20 Jahre früher. 1966 schaffte er seinen Durchbruch als Fernsehproduzent, als er zusammen mit Henno Lohmeyer für das ZDF die Sendung "Das Leben ist die größte Show" erfand. 1969 produzierte er mit riesigem Erfolg seine erste "Peter-Alexander-Show", der 26 weitere Shows folgten. Dauerbrenner wurden auch seine 24 Sendungen mit Anneliese Rothenberger.

Die Schwarzwaldklinik

Am 22. Oktober 1985 kam die erste Folge der "Schwarzwaldklinik" auf den Bildschirm - und ist die bis heute populärste und erfolgreichste deutsche Fernsehunterhaltungsserie. Bis zu 28 Millionen Zuschauer saßen damals pro Folge vor den Fernsehgeräten. Insgesamt wurden 73 Folgen gesendet.

Auch international war die Serie ein Erfolg. Sie wurde in 43 Ländern ausgestrahlt und gehört damit zu den deutschen TV-Bestsellern im Ausland. 2004 und 2005 gab es, zum damals 20-jährigen Bestehen der Serie, zwei neue Episoden, die zweistellige Millionenquoten holten. Dann war endgültig Schluss.

Rademann galt als Macher, der, wie er selbst gerne betonte, nicht still sitzen konnte. Zu all seinen Sendungen liefert er das Konzept, die Ideen, verpflichtet die Autoren, Regisseure und Künstler, Tänzer und Musiker und sorgte für Studios und Technik. Seine Ideen fand er in den Zeitungsständern der Republik. Sieben Zeitungen las er jeden Tag, dazu etwa 20 Zeitschriften jede Woche - dazu sog er Unterhaltungs-Nektar aus Kinofilmen und TV-Berichten. Er sammle und beobachte Trends.

Aufgewachsen in der Albtraumwelt

Rademann produzierte Traumwelten, weil er das Gegenteil kannte. 1934 in Berlin geboren, erlebt er als Kind den Krieg und die Not der ersten Nachkriegsjahre. "Der Krieg hat die
größten Spuren hinterlassen", sagte er dem ZDF. "Die Luftangriffe, die Bomben ... und ich habe heute noch große Schwierigkeiten, einen Teller mit Essen stehen zu lassen
oder wegzuwerfen. Weil die Vernichtung von Essen sitzt in den Knochen aus der Zeit, wo Du nichts hattest."

ZITAT
Er hatte ein untrügliches Gefühl für neue Unterhaltungsshows und Fernsehserien.
Thomas Bellut, ZDF-Intendant
Sein Berufsleben startete als Reporter bei der "B.Z." in Berlin, wo er bald Kontakt zu den führenden Showgrößen hatte, die den umtriebigen Journalisten schätzen lernten. 1962 erhielt er einen ersten Vertrag als Pressechef von Caterina Valente. Es folgten Engagements bei Pierre Brice und Peter Alexander; mit dem Österreicher verband Rademann eine lebenslange Freundschaft.

Der erfolgreiche "Unterhaltungsfuzzy"

Rademann, der mit seinem kräftigen Berliner Dialekt und der kräftigen Stimme schnell im Mittelpunkt jeder Feier stand, bezeichnete sich selbst gerne als "Unterhaltungsfuzzy". Dem Genre "Unterhaltung", hieß das übersetzt, gehörte sein Herz - er wollte möglichst alle Zuschauer erreichen. Die dankten es ihm, indem sie in Massen einschalteten, was er ihnen anbot. Seien es die "Special"-Sendungen, die er mit "Lilli Palmer: Eine Frau bleibt eine Frau" startete oder - natürlich - "Ein verrücktes Paar" mit Harald Juhnke und Grit Boettcher. Ohne Rademann wäre Juhnke nicht zum Top-Star des Fernsehen in den 1970er und 80er Jahren aufgestiegen. ZDF-Intendant Thomas Bellut würdigte den Verstorbenen als Mann, der "sein Millionenpublikum kannte und liebte". Rademann habe "ein untrügliches Gefühl für neue Unterhaltungsshows und Fernsehserien. Seine Produktionen im ZDF-Programm haben Fernsehgeschichte geschrieben. Wir trauern um einen großen Unterhalter."

Wolfgang Rademann in der Schwarzwaldklinik

Wolfgang Rademann mit Klausjürgen und Alexander Wussow und Eva Habermann
Quelle: ZDF

"Es muss was zum Lachen sein. Es muss was zum Weinen sein. Es muss irgendeine schöne Liebesgeschichte für die Mama sein. Das ist entscheidend", sagte er über sein "Traumschiff"-Rezept. "Unterhaltung" verstand er nicht als Quatsch. Gemäß der Erkenntnis, dass sich wichtige Botschaften besser unterhaltsam verbreiten lassen, produzierte er auch die vielbeachtete Anti-Raucher-Sendung "Blauer Dunst" (mit Antje-Katrin Kühnemann, Mildred Scheel und Manfred Köhnlechner). Dabei wurde er nicht müde zu betonen, dass er weder eine "Message" transportieren wolle, nicht erziehen, belehren, oder beeinflussen wolle. In einem Interview mit der Wochenzeitung "Die Zeit" sagte Rademacher vor sechs Jahren noch: "Ich bin nicht scharf auf einen Grimme-Preis."

Bitte keine gute Kritik in den Feuilletons

Als er im Februar 2005 ein 90-minütiges Special der "Schwarzwaldklinik" mit dem Untertitel "Die nächste Generation" präsentierte, notierte das ZDF 12,57 Millionen Zuschauern. So wollte er das haben: "Wenn ich eine gute Kritik in der Süddeutschen Zeitung bekomme, habe ich etwas falsch gemacht."

Weitere Links zum Thema
Im vergangenen November, kurz nach seinem 81. Geburtstag, wurde Wolfgang Rademann in seiner Heimatstadt Berlin mit "Bambi" in der Kategorie "Lebenswerk" ausgezeichnet. Er war zu krank, um ihn persönlich in Empfang zu nehmen - die Schauspielerin Ruth-Maria Kubitschek holte das goldene Reh für ihn ab. Beide waren mehr als 40 jahre ein Paar - er lebte in Berlin, sie in der Schweiz. "Eine späte Liebe", sagte Kubitschek. "Und die wurde mit der Zeit immer schöner."

01.02.2016, Quelle: mit Material vom ZDF
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen