29.07.2016
  • 11:51Europäische Bankenaufsicht gibt Ergebnisse von Stresstest bekannt

  • 11:37Arbeitslosigkeit im Euroraum bleibt auf Fünf-Jahres-Tief

  • 11:20Eiscreme-Museum in New York eröffnet

  • 10:55Facebook droht womöglich hohe Steuernachforderung

  • 10:20Schweinsteiger tritt aus DFB-Elf zurück

  • 10:15Papst gedenkt im früheren KZ Auschwitz in Stille der Opfer

  • 09:50Microsoft streicht weitere Jobs nach Smartphone-Einschnitten

  • 09:35Umsatz im Einzelhandel im ersten Halbjahr gestiegen

  • 09:07Steinmeier: Kein Anlass für Debatte zu Bundeswehr-Einsätzen im Inland

  • 08:37Rio: Terrorverdächtiger festgenommen

  • 08:30Alle in den großen Ferien - lange Staus erwartet

  • 08:17Türkische Justiz will Vermögen von Richtern beschlagnahmen

  • 07:45Clinton greift Trump an

  • 07:36Website von Melania Trump abgeschaltet

  • 07:07Japans Zentralbank lockert Geldpolitik

  • 06:50Papst Franziskus besucht Auschwitz

  • 06:17Özdemir attackiert Merkels Flüchtlingspolitik

  • 06:01US-Wahlkampf: Clinton nimmt Nominierung an

  • 00:21Edeka und Ver.di ohne Einigung in Gesprächen zu Supermarkt-Fusion

  • 23:44Drogenhändler in Indonesien hingerichtet

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 11:51Europäische Bankenaufsicht gibt Ergebnisse von Stresstest bekannt

  • 11:37Arbeitslosigkeit im Euroraum bleibt auf Fünf-Jahres-Tief

  • 11:20Eiscreme-Museum in New York eröffnet

  • 10:55Facebook droht womöglich hohe Steuernachforderung

  • 10:20Schweinsteiger tritt aus DFB-Elf zurück

  • 10:15Papst gedenkt im früheren KZ Auschwitz in Stille der Opfer

  • 09:50Microsoft streicht weitere Jobs nach Smartphone-Einschnitten

  • 09:35Umsatz im Einzelhandel im ersten Halbjahr gestiegen

  • 09:07Steinmeier: Kein Anlass für Debatte zu Bundeswehr-Einsätzen im Inland

  • 08:37Rio: Terrorverdächtiger festgenommen

  • 08:30Alle in den großen Ferien - lange Staus erwartet

  • 08:17Türkische Justiz will Vermögen von Richtern beschlagnahmen

  • 07:45Clinton greift Trump an

  • 07:36Website von Melania Trump abgeschaltet

  • 07:07Japans Zentralbank lockert Geldpolitik

  • 06:50Papst Franziskus besucht Auschwitz

  • 06:17Özdemir attackiert Merkels Flüchtlingspolitik

  • 06:01US-Wahlkampf: Clinton nimmt Nominierung an

  • 00:21Edeka und Ver.di ohne Einigung in Gesprächen zu Supermarkt-Fusion

  • 23:44Drogenhändler in Indonesien hingerichtet

  • 09:07Steinmeier: Kein Anlass für Debatte zu Bundeswehr-Einsätzen im Inland

  • 08:17Türkische Justiz will Vermögen von Richtern beschlagnahmen

  • 07:45Clinton greift Trump an

  • 07:36Website von Melania Trump abgeschaltet

  • 06:17Özdemir attackiert Merkels Flüchtlingspolitik

  • 06:01US-Wahlkampf: Clinton nimmt Nominierung an

  • 23:44Drogenhändler in Indonesien hingerichtet

  • 23:18Trump relativiert Aufruf an Russland zum Hacken von Clintons E-Mails

  • 22:37Türkei: Armeechef Akar bleibt im Amt

  • 21:43Syrische Al-Nusra-Front sagt sich von Al-Kaida los

  • 21:14Neuer peruanischer Präsident Kuczynski vereidigt

  • 20:49Obama empfiehlt Hillary Clinton leidenschaftlich als Nachfolgerin

  • 18:48Türkei verlangt von Deutschland Auslieferung von Gülen-Anhängern

  • 17:29Holländischer Zeitungsschnipsel weist RAF-Spur in die Niederlande

  • 16:09Merkel: Kein zusätzlicher militärischer Beitrag im Anti-IS-Kampf

  • 14:55Nach gescheitertem Putsch: Türkischer Militärrat berät Umbau der Armeespitze

  • 14:49EU besorgt über Vorgehen der türkischen Regierung gegen Medien

  • 14:31Frankreich will nach Terror Nationalgarde gründen

  • 14:26Hilfe für Flüchtlinge in Türkei: EU gibt 1,4 Milliarden Euro frei

  • 13:51Merkel mahnt Erdogan zu "Verhältnismäßigkeit" in der Türkei

  • 11:51Europäische Bankenaufsicht gibt Ergebnisse von Stresstest bekannt

  • 11:37Arbeitslosigkeit im Euroraum bleibt auf Fünf-Jahres-Tief

  • 10:55Facebook droht womöglich hohe Steuernachforderung

  • 09:50Microsoft streicht weitere Jobs nach Smartphone-Einschnitten

  • 09:35Umsatz im Einzelhandel im ersten Halbjahr gestiegen

  • 07:07Japans Zentralbank lockert Geldpolitik

  • 00:21Edeka und Ver.di ohne Einigung in Gesprächen zu Supermarkt-Fusion

  • 22:59Amazon meldet weiteren Rekord- Quartalsgewinn

  • 17:59Touristenzahlen in der Türkei brechen ein

  • 15:43Bezahlfernsehen: Sky Deutschland schafft die Wende

  • 15:14Deutsche Inflation steigt auf höchsten Wert seit Januar

  • 14:03Bierabsatz leicht gestiegen

  • 12:30Britische Bank Lloyds streicht weitere 3.000 Stellen

  • 10:43Apple: Eine Milliarde iPhones verkauft

  • 10:16Arbeitslosenzahl im Juli auf 2,661 Millionen gestiegen

  • 06:48Facebook verdreifacht Gewinn dank boomender Werbeeinnahmen

  • 23:49Deutsche Börse profitiert von Brexit-Referendum

  • 20:59Fußball-EM verhilft Puma zu Umsatzplus

  • 20:32VW verkauft wieder mehr Autos - trotz Dieselskandal

  • 19:20Einigung im Tarifstreit von DRK und ver.di

  • 11:20Eiscreme-Museum in New York eröffnet

  • 10:15Papst gedenkt im früheren KZ Auschwitz in Stille der Opfer

  • 08:30Alle in den großen Ferien - lange Staus erwartet

  • 06:50Papst Franziskus besucht Auschwitz

  • 20:21Springsteen bringt unveröffentlichte Songs aus den 60er Jahren heraus

  • 19:50Papst kommt mit Straßenbahn und wünscht sich eine "rebellische" Jugend

  • 19:08Großeinsatz gegen Hildesheimer Moscheeverein

  • 18:16Lautstarker Igel-Sex führt zu Polizei-Einsatz

  • 16:48Taucher bergen 340 Jahre alten Käse

  • 15:56Stiftung Warentest empfiehlt Leitungswasser

  • 12:08Papst feiert Messe mit hunderttausenden Gläubigen in Tschenstochau

  • 11:11Nepal: 58 Tote bei Überschwemmungen

  • 09:40Festnahme wegen Amokplänen - Ermittler prüfen Herkunft der Waffen

  • 08:33Vorwürfe gegen Polizisten im Fall Freddie Gray fallengelassen

  • 07:54Papst Franziskus setzt Polen-Reise fort

  • 07:31Polizisten durchsuchen Hildesheimer Moschee

  • 06:17Polizei fasst geflüchteten Psychiatriepatienten in Bremen

  • 00:02Neues Antibiotikum in Nase entdeckt

  • 23:18Erneute Unwetter über Deutschland: Vielerorts Überschwemmungen

  • 22:26Schutz für Pokemon-Fans in Düsseldorf

  • 11:53Jochen Hecht beendet Karriere

  • 11:42Seeler: "Er war ein toller Kapitän"

  • 11:38Rosberg Schnellster im ersten Training

  • 11:32Julian Reus zu Gast im sportstudio

  • 11:211860 holt brasilianischen Stürmer

  • 10:54Mödling: Flutlicht fällt aus - drei Mal

  • 10:20Schweinsteiger tritt aus DFB-Elf zurück

  • 09:57Issinbajewa endgültig gescheitert

  • 09:51Olympisches Dorf bezugsfähig

  • 08:37Rio: Terrorverdächtiger festgenommen

  • 08:26Kaymer startet stark

  • 08:10Montreal: Kerber im Viertelfinale

  • 22:13Ibisevic führt Hertha zum Sieg

  • 22:04Copa: Drei Tote nach Finale

  • 21:53Heimniederlage für Fink

  • 21:12Verletzter Gabius sagt Start ab

  • 20:49Tänak und Mikkelsen führen

  • 20:15Harting fordert Startprämie

  • 19:57Sabotage im olympischen Dorf?

  • 19:52US-Basketballer auf Luxusliner

merkzettel

ZDFzeit Wie gut sind unsere Chefs?

BildChef mit Angestellten

"Chefs werden diejenigen, die fachlich gut sind, die lange dabei sind, die über gute Kontakte verfügen. Aber nicht unbedingt diejenigen, die sozial kompetent sind."

(Quelle: imago)

ZDFzeitWie gut sind unsere Chefs?
Screen

Diese ZDFzeit-Dokumentation bietet einen spannenden Einblick in die deutsche Arbeitswelt, in der mit über 43 Millionen Beschäftigten so viele arbeiten wie nie zuvor.

(23.02.2016)

VideoSieben Jobs, sieben Chefs
Screenshot

Best Of: Sieben neue Jobs, sieben vollgepackte Arbeitstage und sieben neue Chefs: Katja Kipping, Sarah Connor, Sibylle Berg, Dieter Meier, Britta Heidemann, Detlef D! Soost und Hugo Egon Balder.

(19.12.2015)

von Lisa Borgemeister

Rund 43 Millionen Deutsche gehen arbeiten – fast jeder hat einen Chef. ZDFzeit hat kleine und große Bosse unter die Lupe genommen. Erkenntnis eines Wirtschaftspsychologen: "Wahrscheinlich führen in Deutschland vielfach die Falschen." Trotzdem: Deutsche Chefs sind besser als ihr Ruf. 

Ob im Büro, auf dem Bau oder auf der Straße: Gern wird über Chefs geschimpft und gelästert. Denn Chefs haben Macht und Einfluss. Sie können Karrieren zerstören oder fördern. "Wahrscheinlich führen in Deutschland vielfach die Falschen", sagt Wirtschaftspsychologe Prof. Alexander Cisik und erklärt: "Chefs werden diejenigen, die fachlich gut sind, die lange dabei sind, die über gute Kontakte verfügen. Aber nicht unbedingt diejenigen, die sozial kompetent sind."

Kommunikation als Schlüsselwort

Was einen guten Chef ausmacht, darüber gehen die Meinungen auseinander. Muss er gut zuhören oder einfach nur schnell entscheiden können? Wie viel muss er durch klare Vorgaben "organisieren", was aber delegieren, ohne dass es nur so wirkt wie: Das will ich jetzt vom Tisch haben? Und vor allem: Motiviert sein Führungsstil oder schwächt dieser eher die Arbeitsfreude und -bereitschaft? Autor Karlo Malmedie hat für ZDFzeit nach Antworten gesucht. "Alle, die wir gefragt haben, nannten Kommunikation als Schlüsselwort", berichtet der Filmautor von seiner Recherche. Denn Vertrauen erwachse aus guter Kommunikation. Chefs, die das beherzigen, haben demnach motiviertere Mitarbeiter.

Sendehinweis
ZDFzeit

ZDFzeit
Wie gut sind unsere Chefs?

Ein Film von Karlo Malmedie

Dienstag, 23.2.2016 - 20.15 Uhr

Dass Frauen in den Top-Führungspositionen noch immer so selten anzutreffen sind, können sich auch Experten wie Cisik nicht erklären. "Frauen sind besser ausgebildet, machen die besseren Abschlüsse, haben die besseren Noten und die höhere Sozialkompetenz." Cisik vermutet traditionelle Rollenmuster dahinter. Und dass Männer in Top-Positionen ganz gern unter sich bleiben.

Die Chefs

Die fünf Typen des Vorgesetzten

Welchen Typen von Chefs gibt es eigentlich? Und wie gehe ich am besten mit ihm um? ZDFzeit gibt bereist vorab einen kleinen Einblick in die große Doku.

Welchen Typen von Chefs gibt es eigentlich? Und wie gehe ich am besten mit ihm um? ZDFzeit gibt bereist vorab einen kleinen Einblick in die große Doku.

Im Schnitt

Der Durchschnittschef

Wie gut sind unsere Chefs?

ZDFzeit stellt hinter Bürotüren und in Betrieben das Chef-Verhalten auf den Prüfstand.
  • 78 Prozent aller Arbeitnehmer sind mit ihren Chefs zufrieden.
  • Bei den unter 29-Jährigen sind es 83 Prozent.

Quelle: Studie der Bertelsmann-Stiftung und des GfK Vereins 2014

Was sind die schlimmsten Fehler der Chefs?

  • 50 Prozent beklagen schlechte Kommunikation
  • 15 Prozent nennen Entscheidungsschwäche
  • 12 Prozent beschweren sich über Ungerechtigkeit der Chefs

Quelle: Forschungsgruppe Wahlen 2016

Lieber einen Mann oder lieber eine Frau als Chef?

  • 15 Prozent hätten lieber einen Mann als Chef.
  • 8 Prozent hätten lieber eine Frau als Vorgesetzte.
  • 76 Prozent ist es egal, ob ein Mann oder eine Frau in der Hierarchie über ihnen steht

Quelle: Forschungsgruppe Wahlen 2016

Was macht die Attraktivität des Unternehmens aus?

Obstschale
  • Platz 1: angenehmes Betriebsklima
  • Platz 2: kompetente Unternehmensleitung
  • Platz 3: leistungsgerechtes Gehalt

Quelle: Studie der Hochschule Niederrhein 2015

Gehaltsverhandlungen

Was muss man bei einer Gehaltsverhandlung unbedingt beachten, damit es erfolgreich wird? Hier verraten wir 3 Tipps!

Der Wunschtraum: Ich kann auch Boss!

Ich kann Boss

Ansprüche an Führung sind gestiegen

Doch die Arbeitswelt ist im Wandel, nicht nur bezüglich der Frauenquote auf Chefsesseln. Das Verhältnis zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern hat sich in den vergangenen Jahrzehnten verändert, die Ansprüche an die Führung sind gestiegen. Studien zeigen: Gerade jüngere, gut ausgebildete Mitarbeiter fordern einen modernen Führungsstil ein. "In Turbulenzen geraten Firmen häufig deswegen, weil immer noch sehr traditionell geführt wird", warnt Wirtschaftspsychologe Cisik. "Die Mitarbeiter werden zu bloßen Ausführern degradiert, die entmündigt und unfrei ihre Arbeit ausüben."

Ihr Arbeitsplatz
Mitarbeiter wollen heute auch mitgenommen werden. Sie wollen Verantwortung übernehmen, erwarten Vertrauen und wünschen sich Spaß an der Arbeit. Viele Chefs haben diesen Wandel anscheinend verstanden. Tatsächlich sind 78 Prozent aller Arbeitnehmer mit ihren Vorgesetzten zufrieden. "Deutsche Chefs sind besser sind als ihr Ruf", resümiert Filmautor Karlo Malmedie. "Es lohnt sich, mit ihnen zu reden und sie auch auf Fehler hinzuweisen."

23.02.2016
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen