28.06.2016
  • 11:15Löw: "Physis nicht ausschlaggebend"

  • 10:57Merkel warnt vor Spaltung Europas

  • 10:53Mehr kleine Milchviehhalter geben auf

  • 10:43Kabinett verbessert Leistungen für behinderte Menschen

  • 10:26Nach Brexit: Finanzminister plant Steuererhöhungen

  • 09:58Schriftsteller Marcel Beyer erhält Georg-Büchner-Preis

  • 09:34Soros wettet gegen die Deutsche Bank

  • 09:13EU will Marktmacht von Google weiter einschränken

  • 08:51EU will europäische Grenzwache

  • 08:33Euro und Pfund erholen sich

  • 07:58Anruf vom Staatspräsidenten: Messi soll weitermachen

  • 07:37Abgasskandal wird für VW vermutlich deutlich teurer

  • 07:29EU-Politiker beraten über das Brexit-Votum

  • 07:13Ratingagenturen: Großbritannien Top-Bonität aberkannt

  • 07:02Daten von Egyptair-Flugschreiber gesichert

  • 06:50Richter erklärt "Happy Birthday" zu Allgemeingut

  • 06:41Frontex: Flüchtlingsroute verlagert sich

  • 06:10Finanzminister Osborne verzichtet auf Cameron-Nachfolge

  • 00:25Erdbeben erschüttert Südmexiko

  • 00:19Volks- und Raiffeisenbanken drohen höhere Kosten wegen des Zinstiefs

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 11:15Löw: "Physis nicht ausschlaggebend"

  • 10:57Merkel warnt vor Spaltung Europas

  • 10:53Mehr kleine Milchviehhalter geben auf

  • 10:43Kabinett verbessert Leistungen für behinderte Menschen

  • 10:26Nach Brexit: Finanzminister plant Steuererhöhungen

  • 09:58Schriftsteller Marcel Beyer erhält Georg-Büchner-Preis

  • 09:34Soros wettet gegen die Deutsche Bank

  • 09:13EU will Marktmacht von Google weiter einschränken

  • 08:51EU will europäische Grenzwache

  • 08:33Euro und Pfund erholen sich

  • 07:58Anruf vom Staatspräsidenten: Messi soll weitermachen

  • 07:37Abgasskandal wird für VW vermutlich deutlich teurer

  • 07:29EU-Politiker beraten über das Brexit-Votum

  • 07:13Ratingagenturen: Großbritannien Top-Bonität aberkannt

  • 07:02Daten von Egyptair-Flugschreiber gesichert

  • 06:50Richter erklärt "Happy Birthday" zu Allgemeingut

  • 06:41Frontex: Flüchtlingsroute verlagert sich

  • 06:10Finanzminister Osborne verzichtet auf Cameron-Nachfolge

  • 00:25Erdbeben erschüttert Südmexiko

  • 00:19Volks- und Raiffeisenbanken drohen höhere Kosten wegen des Zinstiefs

  • 10:57Merkel warnt vor Spaltung Europas

  • 10:43Kabinett verbessert Leistungen für behinderte Menschen

  • 08:51EU will europäische Grenzwache

  • 07:29EU-Politiker beraten über das Brexit-Votum

  • 07:13Ratingagenturen: Großbritannien Top-Bonität aberkannt

  • 06:41Frontex: Flüchtlingsroute verlagert sich

  • 06:10Finanzminister Osborne verzichtet auf Cameron-Nachfolge

  • 00:03"Eingabefehler": Teilzeitlehrerin bekam jahrelang volle Bezüge

  • 23:35Berlin, Paris und Rom wollen "neuen Impuls" für EU

  • 21:20US-Verfassungsgericht stärkt Recht auf Abtreibung

  • 19:20Brexit-Votum: EU-Kommission vertagt Glyphosat-Entscheidung

  • 18:54Snowden scheitert mit Klage in Norwegen

  • 17:58Cameron: Noch keine formalen Gespräche über den Brexit

  • 17:31Rechtsanwälte stellen Anzeige gegen türkischen Präsidenten

  • 16:40Erdogan entschuldigt sich für Abschuss von russischem Kampfjet

  • 16:17Spanische Sozialisten lehnen Große Koalition mit Konservativen ab

  • 16:00Britische Tories wollen bis September Camerons Nachfolge regeln

  • 15:32Kerry ruft EU zur Besonnenheit nach Brexit-Referendum auf

  • 14:38Brexit: Berlin fordert Klarheit

  • 13:57Rajoy will zuerst mit Sozialisten über Regierungsbildung sprechen

  • 10:53Mehr kleine Milchviehhalter geben auf

  • 10:26Nach Brexit: Finanzminister plant Steuererhöhungen

  • 09:34Soros wettet gegen die Deutsche Bank

  • 09:13EU will Marktmacht von Google weiter einschränken

  • 08:33Euro und Pfund erholen sich

  • 07:37Abgasskandal wird für VW vermutlich deutlich teurer

  • 00:19Volks- und Raiffeisenbanken drohen höhere Kosten wegen des Zinstiefs

  • 21:47Chinas Premier warnt vor "neuen Unsicherheiten" durch Brexit

  • 20:52Brexit-Schock sorgt für erneute DAX-Talfahrt

  • 20:24Brexit: Easyjet kappt Gewinnprognose

  • 18:29Ver.di-Chef fordert Mindestlohn in Richtung zehn Euro

  • 17:06EU-Kommission berät über die Zukunft von Glyphosat

  • 15:03Passwörter von Telekom-Kunden im Netz entdeckt

  • 14:46Bund sucht Betreiber für Lkw-Maut-System

  • 12:50Britisches Pfund fällt unter Tiefstand vom Freitag

  • 10:07Spanische Börse nach Parlamentswahl im Aufwind

  • 22:07Fresenius bekommt neuen Chef

  • 17:51Zentralbank der Notenbanken warnt vor Gefahren für Weltwirtschaft

  • 21:08DIHK: Schwierige Zeiten für britische Wirtschaft

  • 18:25Bayerischer Roboterbauer Kuka erhält Garantien bis Ende 2023

  • 09:58Schriftsteller Marcel Beyer erhält Georg-Büchner-Preis

  • 07:58Anruf vom Staatspräsidenten: Messi soll weitermachen

  • 07:02Daten von Egyptair-Flugschreiber gesichert

  • 06:50Richter erklärt "Happy Birthday" zu Allgemeingut

  • 00:25Erdbeben erschüttert Südmexiko

  • 00:15Mann vergisst Rucksack mit 30.000 Euro in S-Bahn

  • 23:50Filmfest München: Ellen Burstyn kommen beim Ehrenpreis die Tränen

  • 23:11Rentner nach Morddrohungen gegen Zornedinger Pfarrer überführt

  • 22:52Schauspieler Bud Spencer ist tot

  • 22:44Schweizer Junge in Düsseldorf gefunden - Missbrauchsverdacht

  • 22:14Jogis Team nicht zu schlagen: Zuschauerrekord beim Spiel

  • 20:02Vier Verletzte bei Explosion in Frankfurter Cafe - Unfall vermutet

  • 15:20Papst: Kirche soll sich bei benachteiligten Gruppen entschuldigen

  • 14:15Künstler Manfred Deix gestorben - Karikaturist für "Stern" und "Spiegel"

  • 13:22Gina-Lisa-Prozess: Verschärfung des Sexualstrafrechts gefordert

  • 12:13Trauer um Götz George

  • 11:43Studie: Familienfreundlichkeit in Unternehmen bleibt hinter Anspruch zurück

  • 11:13Umfrage: Mehrheit hält Zigaretten- Schockbilder für wirkungslos

  • 09:10IKEA ruft Schokolade zurück

  • 07:43Singapur-Airlines: Notlandung nach Triebwerksbrand

  • 11:15Löw: "Physis nicht ausschlaggebend"

  • 10:39Eric Lindros in der Hall of Fame

  • 10:34Bamberg: Startplatz in Euroleague

  • 10:28Klein wechselt nach Friedrichshafen

  • 10:14Hosiner zu Union Berlin

  • 09:12US-Basketballer mit Durant und Anthony

  • 08:13Macri: Messi soll weitermachen

  • 23:46Mark Todd für Neuseeland nach Rio

  • 23:39So sahen die Trainer die Spiele

  • 23:38Sampaoli wird Trainer in Sevilla

  • 23:14England: Hodgson verkündet Abschied

  • 22:49Island wirft England sensationell raus

  • 22:13De Rossi verletzt, Motta gesperrt

  • 21:40Damen-Quintett in Runde zwei

  • 21:22Kohlschreiber und Struff schon raus

  • 21:17Löw: "Italien spielt imponierend"

  • 19:512:0 - Italien schockt Spanien

  • 19:18Löw gewährt Spielern freien Tag

  • 18:48Valencia: Deutschland schlägt Indien

  • 18:17Pantani: Ermittlungen eigestellt

merkzettel

Zukunft von Bibliotheken Das Buch als Nebensache

BildUrban Mediaspace Aarhus
Urban Mediaspace Aarhus

Mitte 2015 hat im dänischen Aarhus eine neue Zentralbibliothek eröffnet. 18.000 Quadratmeter groß, 100 Millionen Euro teuer. Regale sieht man hier nicht. Stattdessen: Flachbildschirme.

(Quelle: urbanmediaspace.dk)

VideoMit Büchern gegen die Armut
Autor Andrea Mirata im Unterricht mit indonesischen Jugendlichen

In Indonesien, wo Bücher kaum Tradition haben, setzt sich Autor Andrea Hirata für die Bildung junger Menschen ein. Durch Unterricht und ein Literaturmuseum will er ihnen das Lesen nahebringen.

(13.10.2015)

VideoPromis machen Lust aufs Lesen
Wolfgang Schäuble bei Vorlesetag in Schule

Beim 12. Vorlesetag sind heute mehr als 100.000 Vorleser deutschlandweit dabei und werben für den Zauber der Geschichten. Auch Politiker und Schauspieler lesen in Kitas, Grundschulen und Bibliotheken.

(20.11.2015)

von Kerstin Deppe

Was passiert mit den öffentlichen Bibliotheken, wenn immer weniger Menschen Bücher ausleihen, weil sie sich ihre Informationen lieber im Netz besorgen? Viele Einrichtungen setzen auf alternative Angebote, werden zu Begegnungs- und Veranstaltungsstätten. Vorreiter der Entwicklung ist Skandinavien. 

Es ist ein heller, futuristischer Bau direkt am Wasser, der eher wie eine Konzerthalle oder ein Flughafenterminal wirkt: Mitte 2015 hat im dänischen Aarhus eine neue Zentralbibliothek eröffnet, das  DOKK1. 18.000 Quadratmeter groß, 100 Millionen Euro teuer. Regale sieht man hier nicht. Stattdessen: Ein großes Foyer mit Flachbildschirmen, die über das Veranstaltungsangebot informieren. Es gibt ein Repair-Café und Makerspaces, eine Schreibwerkstatt und einen Hacker-Treff, 3D-Drucker und Tonstudios. Kinder können auf digitalen Fußballplätzen spielen und an Konsolen zocken, während ihre Eltern beim Bürgerservice ihren Pass verlängern oder eine neue Wohnung anmelden.

Vom Büchertempel zum Begegnungsort

Und wo sind die Bücher? Die gibt es auch in Aarhus, allerdings eher versteckt und in Nebenräumen. "Eine Bibliothek muss heute etwas bieten, was im Netz nicht zu finden ist, sonst hat sie keinen Sinn mehr", sagt Bibliotheks-Chef Knud Schulz. Seit einigen Jahren sinken die Ausleihzahlen bei gedruckten Büchern in Dänemark dramatisch. Trotzdem kommen immer mehr Menschen in die Bibliotheken: Sie haben sich von angestaubten Bildungseinrichtungen zu Kommunikations- und Begegnungsorten gewandelt. Es darf gelacht und geredet werden, im DOKK1 können Gruppen kostenlos abgetrennte Bereiche für eigene Events anmieten.

Wie sieht es in Deutschland aus? "Auch bei uns haben sich viele Einrichtungen auf die veränderten Bedingungen eingestellt und innovative, kreative Zusatzangebote entwickelt", sagt Barbara Schleihagen vom Deutschen Bibliotheksverband. Das beschränke sich nicht nur auf die Onleihe, also das digitale Ausleihen von eBooks, Hörbüchern und Musik: "Die Onleihe hat sich in den letzten Jahren fantastisch entwickelt, da sind wir in Europa führend", sagt Schleihagen.

"Doch in den Bibliotheken passiert längst mehr, sie werden zunehmend zu Treffpunkten. Es finden Kulturveranstaltungen und Seminare statt, es gibt Leseförderungsangebote, Kinder können in den Bibliotheken übernachten. Hier gibt es ganz viele, zum Teil sehr unterschiedliche Ansätze." Stolz ist Schleihagen auch auf das große Angebot für Flüchtlinge und die interkulturelle Bibliotheksarbeit.

Kreativität trotz klammer Kassen

Weitere Links zum Thema
Ein Umdenken, das dringend nötig ist: Rund 9.200 öffentliche Bibliotheken gibt es bei uns, im Jahr 2000 waren es noch über 11.300. Gleichzeitig ging die Zahl der Öffnungsstunden um etwa zehn Prozent zurück. "Daraus zu schließen, dass es den Bibliotheken grundsätzlich schlecht geht, greift jedoch zu kurz", so Barbara Schleihagen. Entscheidend sei die finanzielle Ausstattung – und die sei bei einigen gut, bei anderen weniger. "Wenn eine Bibliothek geschlossen wird, liegt das nicht an fehlenden Besuchern, sondern daran, dass die Kommunen sparen müssen. Die Nutzungszahlen sind heute sogar höher als vor zehn Jahren."

Wie man trotz schwieriger Haushaltslage und mit geringen Ressourcen ein attraktives Angebot schaffen kann, zeigt die Stadtbibliothek Köln. Sie wurde 2015 zur Bibliothek des Jahres gewählt. Wie in Aarhus gibt es hier einen Makerspace, einen offenen Kreativraum mit 3-Druckern, innovativer Hardware und einem umfangreichen "Programm für Selbermacher". Regelmäßig finden spezielle Workshops für Kinder, Computerneulinge und Technikfreaks statt, außerdem gibt es ein umfangreiches Kulturprogramm. Das Konzept geht auf: Rund 2,2 Millionen Menschen haben die Bibliothek im letzten Jahr besucht – nicht nur zum Basteln und Werkeln. Seit 2008 ist die Ausleihe von Medien um 60 Prozent gestiegen.

Bibliotheken: Bücher, Besucher, Besuche

Mehr als 200 Millionen Besucher in Bibliotheken

Bibliothek (Symbolbild)

Bibliotheken sind nach Verbandsangaben die am stärksten genutzten Kultur- und Bildungseinrichtungen in Deutschland. Einige Zahlen des Deutschen Bibliotheksverbandes zu öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken (Quelle: Bibliotheksstatistik 2014):

- Rund 9.950 Bibliotheken gibt es in Deutschland - von der Uni-Bibliothek bis zur Stadtteilbücherei, etwa 9.200 sind öffentliche Bibliotheken

- 718.000 Besuche zählen die Bibliotheken jeden Werktag

- 216 Millionen Menschen besuchen Bibliotheken jährlich

- 367 Millionen Medien stehen in den Bibliotheken bereit

- 443 Millionen Medien werden jährlich entliehen

(Quelle: dpa)

09.01.2016
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen