24.08.2017
  • 00:46Charlottesville verhüllt zwei Südstaaten-Denkmäler

  • 00:28Grüne fürchten Zunahme von Fake News vor Bundestagswahl

  • 00:17Ex-Agentin: Milliarde sammeln, Twitter kaufen, Trump verbannen

  • 23:55Samsung stellt Galaxy Note 8 vor

  • 23:19Buch über den US-Wahlkampf: Clinton rechnet mit Trump ab

  • 22:48Rockkonzert in Rotterdam nach Terrorwarnung abgesagt

  • 22:30Liverpool zu stark für Hoffenheim

  • 22:21Venezuelas Ex-Chefanklägerin: Korruptionsbeweise gegen Maduro

  • 22:02Trump hetzt über die Medien und erntet harsche Kritik

  • 21:40Dressur-EM: Titel an Deutschland

  • 21:32Hockey-Herren stehen im Halbfinale

  • 21:22Deutscher Botschafter besucht Mesale Tolu

  • 20:59Löwen holen Handball-Supercup

  • 20:55Palästinensischer Busfahrer gibt 10.000 Dollar zurück

  • 20:25Klage heizt Streit über private Autobahn-Projekte wieder an

  • 20:08Nagelsmann vertraut Talent Geiger

  • 19:49Spanischer Richter stoppte 2015 die Abschiebung von Imam Es Satty

  • 19:33Nach Tunneleinbruch bei Rastatt: Bahn weist Vorwürfe zurück

  • 19:20Studie: Weltweit rund 34.000 Tote bei Anschlägen

  • 18:41Panne: London verschickt Abschiebewarnungen an EU-Bürger

Zurück zur Startseite

Alle Meldungen im Überblick

  • 00:46Charlottesville verhüllt zwei Südstaaten-Denkmäler

  • 00:28Grüne fürchten Zunahme von Fake News vor Bundestagswahl

  • 00:17Ex-Agentin: Milliarde sammeln, Twitter kaufen, Trump verbannen

  • 23:55Samsung stellt Galaxy Note 8 vor

  • 23:19Buch über den US-Wahlkampf: Clinton rechnet mit Trump ab

  • 22:48Rockkonzert in Rotterdam nach Terrorwarnung abgesagt

  • 22:30Liverpool zu stark für Hoffenheim

  • 22:21Venezuelas Ex-Chefanklägerin: Korruptionsbeweise gegen Maduro

  • 22:02Trump hetzt über die Medien und erntet harsche Kritik

  • 21:40Dressur-EM: Titel an Deutschland

  • 21:32Hockey-Herren stehen im Halbfinale

  • 21:22Deutscher Botschafter besucht Mesale Tolu

  • 20:59Löwen holen Handball-Supercup

  • 20:55Palästinensischer Busfahrer gibt 10.000 Dollar zurück

  • 20:25Klage heizt Streit über private Autobahn-Projekte wieder an

  • 20:08Nagelsmann vertraut Talent Geiger

  • 19:49Spanischer Richter stoppte 2015 die Abschiebung von Imam Es Satty

  • 19:33Nach Tunneleinbruch bei Rastatt: Bahn weist Vorwürfe zurück

  • 19:20Studie: Weltweit rund 34.000 Tote bei Anschlägen

  • 18:41Panne: London verschickt Abschiebewarnungen an EU-Bürger

  • 00:28Grüne fürchten Zunahme von Fake News vor Bundestagswahl

  • 23:19Buch über den US-Wahlkampf: Clinton rechnet mit Trump ab

  • 22:48Rockkonzert in Rotterdam nach Terrorwarnung abgesagt

  • 22:21Venezuelas Ex-Chefanklägerin: Korruptionsbeweise gegen Maduro

  • 22:02Trump hetzt über die Medien und erntet harsche Kritik

  • 21:22Deutscher Botschafter besucht Mesale Tolu

  • 19:49Spanischer Richter stoppte 2015 die Abschiebung von Imam Es Satty

  • 18:41Panne: London verschickt Abschiebewarnungen an EU-Bürger

  • 17:40IS soll in Libyen elf Menschen enthauptet haben

  • 15:18Hendricks: Software-Updates nicht genug

  • 14:00"Charlie Hebdo": Aufregung über neueste Karikatur

  • 11:49Wahlen in Angola: Präsident dos Santos tritt nach 38 Jahren ab

  • 11:29ver.di: Gläubiger sollen Arbeitsplätze von Air Berlin retten

  • 11:08USA setzen Zahlung für Ägypten aus

  • 09:43Nordkorea will Raketenproduktion offenbar wieder ausweiten

  • 08:17Schulz fordert Abzug von US-Atomwaffen aus Deutschland

  • 07:43Vierer-Gespräch über Ukraine-Konflikt

  • 06:35Trump: Medien schuld an Kritik nach Charlottesville-Erklärung

  • 05:55Haft für zwei Verdächtige der katalanischen Terrorzelle angeordnet

  • 00:15Von der Leyen: Trump hat auf Militär-Experten gehört

  • 23:55Samsung stellt Galaxy Note 8 vor

  • 20:25Klage heizt Streit über private Autobahn-Projekte wieder an

  • 17:22Übernahmepoker: Lauda kritisiert Bevorzugung von Lufthansa

  • 15:32Bundesbank: Goldreserven zurückgeholt

  • 13:47Höchststand bei Erbschaften und Schenkungen

  • 12:55Widerrufsrecht beim Matratzenkauf wird wohl EuGH beschäftigen

  • 10:49Google und Walmart gehen Online- Partnerschaft ein

  • 10:06Rheintalbahn: Kritik an Deutsche Bahn

  • 09:11Gamescom öffnet für Besucher

  • 06:55Air Berlin: Bund hofft auf erste Ergebnisse

  • 21:57Wall Street schließt im Plus

  • 18:57Finanzreserven der Krankenkassen steigen auf 17,5 Milliarden

  • 18:27600.000 Diesel-Autos in Österreich bekommen Software-Update

  • 17:58BMW bleibt der profitabelste Autobauer weltweit

  • 16:15Rheintalbahn bleibt noch länger gesperrt

  • 15:12Neue Hürde für Bayer bei Übernahme von Monsanto

  • 14:59Studie: Deutsche haben weniger Abstiegsängste

  • 14:16Stiftung Warentest kritisiert Bankgebühren

  • 13:59Spielemesse Gamescom eröffnet

  • 13:17"Vitamin B" hilft - Viele Jobs über persönliche Kontakte besetzt

  • 00:46Charlottesville verhüllt zwei Südstaaten-Denkmäler

  • 20:55Palästinensischer Busfahrer gibt 10.000 Dollar zurück

  • 19:33Nach Tunneleinbruch bei Rastatt: Bahn weist Vorwürfe zurück

  • 18:19Wilde Knutscherei bei 139 km/h

  • 16:59Südafrika: Umstrittene Versteigerung von Rhinzeros-Hörnern gestartet

  • 16:23Starker Taifun trifft China

  • 15:55Luftangriff im Jemen: Mindestens 30 Tote

  • 14:55U-Boot-Drama: Leichenteile stammen von vermisster Journalistin

  • 14:30Schwerer Busunfall in Niedersachsen

  • 13:18Wieder Journalist in Mexiko getötet

  • 12:15Papst gedenkt der Opfer des Erdbebens auf Ischia

  • 10:27Mehr Kinder in Obhut von Jugendämtern

  • 07:14Umfrage: Fast Hälfte der Wähler noch unentschlossen

  • 06:14Steudtner und Yücel geht es den "Umständen entsprechend gut"

  • 19:56Taucher entdecken in US-Kriegsschiff mehrere Tote

  • 19:31Ischia: Drei Kinder befreit

  • 15:31Erfurt: Rasenmäher verhindert Landeanflug

  • 12:35Zwei Kinder aus Trümmern gerettet

  • 11:22Schauspielerin Margot Hielscher tot

  • 10:36Prominenter russischer Regisseur Serebrennikow festgenommen

  • 23:12Stimmen zur Champions League

  • 22:46Außenseiter Agdam in Königsklasse

  • 22:30Liverpool zu stark für Hoffenheim

  • 22:17Erdmann/Dollinger schlagen Brasilien

  • 22:11Zwiebler: WM-Aus in Runde zwei

  • 21:40Dressur-EM: Titel an Deutschland

  • 21:32Hockey-Herren stehen im Halbfinale

  • 20:59Löwen holen Handball-Supercup

  • 20:52Staffel-Gold für deutsches Duo

  • 20:24Federer vor US Open zuversichtlich

  • 20:08Nagelsmann vertraut Talent Geiger

  • 19:52Walkenhorst/Ludwig starten mit Sieg

  • 19:07Wahl Europas Fußballer des Jahres

  • 18:57Blindenfußballer verpassen Halbfinale

  • 18:14Froome baut Vorsprung etwas aus

  • 17:53UEFA mit neuer Kampagne

  • 17:20Berbatow wechselt nach Indien

  • 16:37Müller nach Kreuzbandriss operiert

  • 16:33Griezmann zwei Spiele gesperrt

  • 16:02Deutsche scheitern vorzeitig

merkzettel

Neuer Streamingtarif Zypries will Telekom-Flatrate prüfen

BildSpotify auf einem Smartphone
Spotify-App auf einem Smartphone

Spotify auf einem Smartphone

(Quelle: dpa)

VideoAktivist Rieger zu Netzneutralität
Kulturzeit-Gespräch mit Frank...

Massenüberwachung, NSA, Netzneutralität - Fragen zu internetpolitischen Themen an Frank Rieger vom Chaos Computer Club.

(05.05.2015)

von Dominik Rzepka

Musik streamen und Videos gucken auf dem Handy - ohne dass dabei das eigene  Datenvolumen verbraucht wird: Telekom-Kunden können seit heute bestimmte Streaming-Dienste unbegrenzt nutzen. Das klingt gut, dennoch gibt es für Wirtschaftsministerin Zypries Anlass, das Angebot zu prüfen. 

Wer viel mit seinem Smartphone surft, Musik hört oder Videos guckt, kennt die Angst am Ende des Monats. Die Angst vor dieser SMS: "Lieber Kunde, Sie surfen jetzt mit reduzierter Geschwindigkeit, da die Volumengrenze Ihres Tarifs erreicht ist." Datenvolumen aufgebraucht, Handy langsam: Schon ganz normale Internetseiten in der U-Bahn zu lesen,  dauert ewig. Doch damit könnte jetzt Schluss sein. Denn die Telekom führt den neuen Tarif "Stream On" ein.

Dominik Rzepka ist Redakteur im ZDF-Hauptstadtstudio
Quelle: Koch / ZDF

Wer Ed Sheerans "Shape of you" dann über "Apple Music" oder über die App des Streamingdienstes "Juke" hört, muss künftig weniger Sorge vor einer Drosselung des eigenen Tarifs haben. Denn Apple Music oder Juke sind sogenannte Partnerdienste der Telekom. Daten, die Nutzer über diese Dienste streamen, werden nicht mehr auf das Datenvolumen angerechnet. Wer sich für "Stream On" freischalten lässt, streamt bei diesen Diensten künftig unbegrenzt - aber auch nur bei diesen Diensten. Konkurrenten wie etwa das auch in Deutschland beliebte "Spotify" sind noch keine Partner der Telekom. Im Klartext: Wer Ed Sheerans "Shape of you" bei Spotify hört, verbraucht weiterhin sein Datenvolumen bei der Telekom. Ein Wettbewerbsnachteil? Welcher Nutzer würde da nicht lieber Kunde von Apple Music werden statt von Spotify?

Zypries: "Wir müssen uns das angucken"

Das neue Angebot der Telekom ruft jedenfalls die zuständige Ministerin auf den Plan. Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) kündigte an, das Angebot der Telekom prüfen zu wollen: "Wir müssen uns das angucken, das wird die Bundesnetzagentur tun", sagt Zypries heute.de. Denn der neue Tarif der Telekom könnte laut Kritikern das Gebot der sogenannten Netzneutralität verletzen - also das Prinzip, nach dem im Internet alle Daten gleich behandelt werden müssen. Hält sich die Telekom an dieses Gebot, wenn sie Ed Sheerans "Shape of you" bei Apple Music unbegrenzt transportiert, bei Spotify aber das Datenvolumen des Kunden reduziert?

Verletzt Telekom die "Netzneutralität"?

Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD)

Brigitte Zypries

Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) kündigt eine Überprüfung der Telekom-Flatrate für Mobiltarife an. Die Bundesnetzagentur werde das Angebot bewerten, sagte Zypries heute.de

Tarife, die nicht das Datenvolumen des Kunden verbrauchen - Expertinnen und Experten sprechen von "Zero Rating" - widersprechen eigentlich europäischen Vorgaben zur Netzneutralität, über die in Deutschland die Bundesnetzagentur wacht. Dass diese den Tarif der Telekom überprüfen will, hatte sie bereits Anfang April angekündigt. Zypries will dieser Prüfung nicht vorgreifen, deutet aber auch an, dass zu viel Kritik gegenüber der Telekom unangebracht sein könnte: "Erstmal sollte es möglich sein, neue Angebote zu entwickeln, ehe man gleich sagt: Das geht nicht", sagt Zypries im ZDF.

Telekom: Halten uns an EU-Regeln zur Netzneutralität

Weitere Links zum Thema
Denn für die Telekom könnte sprechen, dass auch die Konkurrenten von "Apple Music" oder "Juke" Partner des Konzerns werden könnten, also zum Beispiel auch "Spotify". Eine Gebühr dafür soll laut Telekom nicht fällig werden. Außerdem würden "Apple Music" oder "Juke" in dem Augenblick mitgedrosselt, in dem der Kunde sein Datenvolumen erreicht hätte. Im Klartext: Wer durch mobiles Surfen oder anderweitiges Streamen gedrosselt wird, wird das auch beim Musikhören in seiner bevorzugten App merken, denn auch hier würden die Songs deutlich länger laden. Natürlich halte man die EU-Regeln zur Netzneutralität ein, heißt es bei der Telekom.

Auch das ZDF, ebenfalls Partner der Telekom, teilt diese Auffassung. "Stream On ermöglicht sämtlichen Anbietern audiovisueller Angebote kostenfreie Berücksichtigung. Daher erkennen wir keine Diskriminierung", twitterte die ZDF-Pressestelle. Sie musste sich kritischer Nachfragen von Internetaktivisten stellen, weil Videos der ZDF Mediathek ebenfalls nicht auf das Datenvolumen von Nutzern angerechnet würden. Das Blog netzpolitik.org etwa stellt die Frage, ob der neue Tarif der Telekom wirklich allen Anbietern offen steht.

Entsteht das "Internet der großen Konzerne"?

Die bisherigen Partner der Telekom seien bisher allesamt amerikanisch oder deutsch - und große Konzerne. Eine weitere Entwicklung hin zum "Internet der Großen"? Kritiker befürchten jedenfalls, dass auch die Telekom eine marktbeherrschende Position einnehmen könnte. Eine Kooperation mit der Telekom könnte auf lange Sicht auch für kleinere Anbieter von Streamingdiensten oder Podcastanbietern nahezu alternativlos werden. Bis wann die Bundesnetzagentur ein Urteil über den neuen Tarif spricht, ist bisher offen. Einen Termin könne man noch nicht nennen, sagte ein Sprecher heute.de.

Dem Autor auf Twitter folgen: @dominikrzepka

19.04.2017
  1. Drucken
  2. Merken
  3. Versenden
  4. Teilen auf:

Versenden

Artikel versenden

Versenden Sie den Beitrag an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
schließen Beitrag versenden

Versenden

Hinweis

Der Beitrag wurde erfolgreich versendet.

schließen

Merkliste

Papierkorb Bild
Merkliste versenden Merkliste schließen

Merkliste

Merkliste versenden

Versenden Sie Ihr Merkliste an Freunde.

Datenschutz
Das ZDF versichert, Ihre Daten entsprechend den datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich zu behandeln.
Zurück zur Merkliste Absenden Button

Merkliste

Hinweis

Die Merkliste wurde erfolgreich versendet.

Zurück zur Merkliste Merkliste schließen